Josef Emanuel Hibsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Josef Emanuel Hibsch

Josef Emanuel Hibsch (* 26. März 1852 in Hummel, Böhmen; † 4. November 1940 in Wien) war ein Geologe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Josef Emanuel Hibsch studierte ab 1871 am k.k. Polytechnischen Institut (ab 1872 Technische Hochschule Wien), wo er die Lehramtsprüfung für Naturgeschichte und Chemie ablegte. Von 1874 bis 1878 war er Assistent bei Andreas Kornhuber. Von 1878 bis 1880 war er in Pilsen tätig und von 1880 bis 1914 Professor an der Königlich Böhmischen Landwirtschaftlichen Akademie in Tetschen. Er widmete sich insbesondere der geologischen Erforschung des Böhmischen Mittelgebirges. Er schuf die ersten detaillierten geologischen Karten der Region. 1930 erhielt er von der Technischen Hochschule Dresden die Ehrendoktorwürde.[1]

Hibsch war korrespondierendes Mitglied der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften.

In der einstigen Schule seines Geburtsortes Homole (Hummel) wurde ihm zu Ehren ein kleines Museum eingerichtet.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Minerale des böhmischen Mittelgebirges, 1934
  • Geologisches Kartenwerk des Böhmischen Mittelgebirges

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verzeichnis der Ehrenpromovenden der TH/TU Dresden