Josef Fiedler (Komponist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Josef Fiedler (* 9. April 1898 in Wien; † 16. März 1970 ebenda) war ein österreichischer Komponist, Kapellmeister und Pianist.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Josef Fiedler bekam ab dem Alter von sechs Jahren Klavierunterricht. Mit dem Saxofinisten und Klarinettisten Heinrich Blaser gründete er 1923 die Sonora-Band, die bald zu einem gefragten Wiener Ensemble mit Jazzmusik wurde und im In- und Ausland Auftritte verbuchte. Während und nach dem Zweiten Weltkrieg komponierte Fiedler zahlreiche Wienerlieder, meist zusammen mit dem Textdichter Josef Petrak, interpretiert vor allem von Hansl Schmid. Ab 1953 trat Fiedler regelmäßig als dessen Pianist in dessen Konzertcafé Schmid Hansl in der Schulgasse im 18. Bezirk auf. Weiters trat er in verschiedenen Wiener Etablissements als Alleinunterhalter auf.

Fiedlers Werk umfasst etwa 450 Wienerlieder, Tanzmusik und Bühnenmusik.

Seine Grabstätte befindet sich im Ehrenhain des Wiener Zentralfriedhofs.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lieder (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mein Herz, das ist ein Bilderbuch vom alten Wien
  • Wie Böhmen noch bei Öst'rreich war
  • Das Reserl von Wien
  • Die Frau Sacher
  • Ein kleines Schwipserl aus Gumpoldskirchen
  • I hab a Stückerl altes Wien entdeckt

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]