Josephsburg (München)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Urpositionsblatt aus dem Jahr 1856, siehe Josephsburg am östlichen Bildrand

Josephsburg ist ein Ortsteil der bayerischen Landeshauptstadt München im Stadtbezirk Berg am Laim.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Schloß Perg am Laimb“ und rechts im Hintergrund die Josephsburg im 18. Jahrhundert (Stich von Michael Wening)
Ehemaliges Bauernhaus in der Josephsburgstraße 10

Der Ort entstand 1693 durch Kurfürst Joseph Clemens von Köln, Bruder von Kurfürst Max Emanuel von Bayern. 1701 erfolgt die Benennung der Ortschaft nach seinem Erbauer. Joseph Clemens ließ Ende des 17. Jahrhunderts eine Residenz erbauen und richtete darin eine dem Erzengel Michael geweihte Kapelle ein.

Mit dem Gemeindeedikt wurde Berg am Laim 1818 zur selbständigen Gemeinde erhoben und Josephsburg wurde Teil dieser Gemeinde.

Am 1. Juli 1913 wurde Josephsburg als Teil der Gemeinde Berg am Laim nach München eingemeindet.

In Berg am Laim erinnert die Josephburgstraße an den ehemaligen Weiler.

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christl Knauer-Nothaft, Erich Kasberger: Berg am Laim – Von den Siedlungsanfängen zum modernen Stadtteil Münchens. Volk Verlag, München 2006, ISBN 978-3-937200-16-3. (nicht ausgewertet)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 7′ 36,5″ N, 11° 37′ 50,1″ O