Junges Schauspiel Ensemble München

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Junge Schauspiel Ensemble München ist ein 2004 gegründetes freies Theaterensemble, das sich aus professionellen Schauspielerinnen und Schauspielern zusammensetzt. Es bietet Gastspiele im ganzen deutschsprachigen Raum an. Schwerpunkt ist anspruchsvolles Literaturtheater. Das Ensemble ist Mitglied im Verband Freier Theater Bayern e.V. und wird von verschiedenen Institutionen gefördert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet von dem damals 24-jährigen Münchner Schauspieler und Regisseur Michael Stacheder hat sich das Ensemble im Herbst 2004 zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Die Inszenierung des Schauspiels Die Weiße Rose – Aus den Archiven des Terrors von Jutta Schubert fand nicht nur den Beifall des Publikums in der Münchner Reithalle. Die jungen Schauspieler durften sich auch über eine positive Resonanz in der Münchner Presse freuen. Suzanna Abel wurde für ihre Darstellung der Sophie Scholl von der Münchner Abendzeitung mit einem AZ-Stern ausgezeichnet. Es folgte in der Spielzeit 2005/2006 die Medea von Lucius Annaeus Seneca in einer Neuübersetzung von Udo Segerer. Premiere war Ende April 2006. Seit 2007 bietet das Ensemble zahlreiche Gastspiele und Lesungen im deutschsprachigen Raum an. Im Frühjahr 2009 ist das Ensemble zu den Wasserburger Theatertagen eingeladen. Für die Produktion „Music-Hall“ von Jean-Luc Lagarce wurde das Theater bei den 27. Bayerischen Theatertagen in Coburg mit dem Förderpreis in der Kategorie „Beste Ensembleleistung“ ausgezeichnet.

Repertoire[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Förderer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]