Justin Raffington

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basketballspieler
Justin Raffington
2016-12-22 Justin Tafari Raffington (Hamburg Towers) by Sandro Halank–4.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Justin Tafari Raffington
Geburtstag 26. März 1991
Geburtsort Hamburg, Deutschland
Größe 206 cm
Position Center
College Florida Atlantic University
Vereine als Aktiver
Bis 0 2010 DeutschlandDeutschland Ehingen/Urspringschule
2010–2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten University of San Francisco
2012–2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Florida Atlantic University
2015–2016 DeutschlandDeutschland Gladiators Trier
2016–2019 DeutschlandDeutschland Hamburg Towers
2019–2020 DeutschlandDeutschland Medi Bayreuth
000002020 DeutschlandDeutschland SC Rasta Vechta
000002020 FrankreichFrankreich AS Denain Voltaire
seit 02020 SpanienSpanien Leyma Coruña

Justin Tafari Raffington (* 26. März 1991 in Hamburg) ist ein deutscher Basketballspieler. Er misst 2,06 Meter und kommt auf der Innenposition zum Einsatz. Seit 2020 spielt er Raffington bei Leyma Coruña.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raffington kam in Hamburg als Sohn einer deutschen Mutter und eines jamaikanischen Vaters zur Welt und wuchs ab dem vierten Lebensjahr in Bad Krozingen auf.[1] Er spielte Basketball in der Jugendabteilung des USC Freiburg und wechselte mit 15 Jahren ans Basketballinternat Urspringschule, für deren Mannschaft er unter anderem in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga spielte.[2] Während der Saison 2008/09 gab Raffington sein Debüt für Erdgas Ehingen/Urspringschule in der 2. Bundesliga Pro B.

Zur Saison 2010/11 zog es ihn an die University of San Francisco, wo er zwei Jahre lang studierte (Internationale Wirtschaft und Marketing) und Basketball spielte.[3] 2012 wechselte Raffington innerhalb der NCAA Division 1 an die Florida Atlantic University (FAU). Aufgrund der Transferbestimmungen der NCAA durfte er während der Saison 2012/13 keine Spiele für FAU absolvieren, nahm aber am Trainingsbetrieb der Mannschaft teil. Die folgende Saison 2013/14 wurde bezüglich der statistischen Werte die beste seiner Zeit in den Vereinigten Staaten: Raffington stand in 32 Spielen 27 Mal in der Startformation und erzielte Mittelwerte von 10,1 Punkten sowie 8,5 Rebounds.[4] Auch in seinem letzten Jahr in den USA war Raffington ein Leistungsträger von FAU und trug in 19 Partien der Saison 2014/15 durchschnittlich 9,2 Punkte und 7,6 Rebounds bei.[5]

Er kehrte in sein Heimatland zurück und unterschrieb Ende Juli 2015 einen Vertrag bei den Gladiators Trier aus der 2. Bundesliga Pro A.[6] Mit der Mannschaft erreichte er das Playoff-Halbfinale der zweithöchsten deutschen Spielklasse und erzielte in 25 Saisoneinsätzen neun Punkte und 6,4 Rebounds pro Spiel.[7]

Er verließ Trier nach einer Saison und wechselte innerhalb der 2. Bundesliga Pro A zu den Hamburg Towers, die Raffingtons Verpflichtung im Juli 2016 bekannt gaben.[8] Ende Dezember 2017 zog er sich eine Knieverletzung zu, die sich als Kreuzbandriss herausstellte. Raffington musste sich daraufhin einer Operation unterziehen.[9] Im Spieljahr 2018/19 gelang ihm mit den Hamburgern als Meister der 2. Bundesliga ProA der Aufstieg in die Basketball-Bundesliga.[10] Raffington stand im Verlauf der Meistersaison in 40 Begegnungen auf dem Feld und erzielte Mittelwerte von 7,3 Punkten und 5,2 Rebounds.[11]

Im Juli 2019 unterschrieb er einen Vertrag über vier Monate beim Erstligisten Medi Bayreuth.[12] Nachdem er sieben Bundesliga-Spiele (3,1 Punkte sowie 2,6 Rebounds je Begegnung) für die Franken bestritten hatte,[13] wechselte er Anfang Januar 2020 innerhalb der Liga zum SC Rasta Vechta.[14] Er bestritt für die Mannschaft aus Niedersachsen fünf Ligaspiele (1,2 Punkte/Spiel).[15]

Im Sommer 2020 nahm Raffington ein Angebot des französischen Zweitligisten AS Denain Voltaire an.[16] Noch vor dem Beginn der Saison 2020/21 kam es zur Trennung, da der Verein mit der Leistungsstärke des Deutschen nicht zufrieden waren.[17] Kurz darauf wurde er vom spanischen Zweitligisten Leyma Coruña unter Vertrag genommen.[18]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 nahm Raffington mit der U18-Nationalmannschaft an der Europameisterschaft im französischen Metz teil.[19]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein älterer Bruder Jermain Raffington war ebenfalls Profibasketballspieler.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raffington ist einer der Protagonisten der DVD-Lehrreihe „Basketball-Schule“ von 1x1-Sport beziehungsweise der Urspringschule.[20]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. volksfreund.de: Gladiators-Neuzugang Raffington über Rollerfahren in Florida, deutsches Brot und die Playoffs - volksfreund.de. In: www.volksfreund.de. Abgerufen am 14. Juli 2016.
  2. Teams der NBBL - Gruppe Südost. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 14. Juli 2016; abgerufen am 14. Juli 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nbbl-basketball.de
  3. Justin Raffington - 2011-12 Men's Basketball. Abgerufen am 14. Juli 2016.
  4. fausports.com - Florida Atlantic Official Athletic Site Florida Atlantic Official Athletic Site - Men's Basketball. In: www.fausports.com. Abgerufen am 14. Juli 2016.
  5. fausports.com - Florida Atlantic Official Athletic Site Florida Atlantic Official Athletic Site - Men's Basketball. In: www.fausports.com. Abgerufen am 14. Juli 2016.
  6. 2. Basketball-Bundesliga | Die Gladiators Trier verpflichten Justin Raffington, Brandon Spearman und Dwayne Evans. In: www.zweite-basketball-bundesliga.de. Abgerufen am 14. Juli 2016.
  7. 2. Basketball-Bundesliga | Spieler. In: www.zweite-basketball-bundesliga.de. Abgerufen am 14. Juli 2016.
  8. 160713_News | Hamburg Towers. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.hamburgtowers.de. Archiviert vom Original am 14. Juli 2016; abgerufen am 14. Juli 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hamburgtowers.de
  9. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 4. Januar 2018 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hamburgtowers.de
  10. Alexander Berthold und Rainer Grünberg: Spannendes Finale: Hamburg Towers sind Zweitliga-Meister. 4. Mai 2019, abgerufen am 4. Mai 2019 (deutsch).
  11. BARMER 2. Basketball Bundesliga | Kader. Abgerufen am 4. Mai 2019 (deutsch).
  12. Norbayerischer Kurier Germany: Schneller Seiferth-Ersatz: Medi holt Justin Raffington aus Hamburg - Nordbayerischer Kurier. Abgerufen am 26. Juli 2019.
  13. https://www.easycredit-bbl.de/de/easycredit-bbl/historie/teams/t/2019-2020/425-bay/
  14. https://www.rasta-vechta.de/home/einzelansicht/neuer-big-man-rasta-holt-justin-raffington/
  15. 7058 Justin RAFFINGTON. In: Basketball-Bundesliga. Abgerufen am 28. Juni 2020.
  16. [OFFICIEL] - Justin Raffington, dernière recrue de la saison 2020-2021. In: Denain Voltaire Basket. Abgerufen am 28. Juni 2020 (französisch).
  17. - Basket: Denain se sépare déjà de Justin Raffington avant même de se lancer en Pro B. 5. Oktober 2020, abgerufen am 7. Oktober 2020 (französisch).
  18. Justin Raffington se incorpora temporalmente al Leyma Coruña. In: Federación Española de Baloncesto. Abgerufen am 13. Oktober 2020 (spanisch).
  19. Justin Raffington | U18 European Championship Men (2009) | FIBA Europe. In: www.fibaeurope.com. Abgerufen am 14. Juli 2016.
  20. Basketballtraining. In: 1x1SPORT. Abgerufen am 19. September 2019 (deutsch).