Justizvollzugsanstalt Hannover

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Justizvollzugsanstalt Hannover
Eingangsbereich
Justizvollzugsanstalts-Information
Name Justizvollzugsanstalt Hannover
Haftplätze 1.000

Die Justizvollzugsanstalt Hannover ist die größte Justizvollzugsanstalt in Niedersachsen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie wurde 1959 bis 1963 als Ersatz für das 1875 außerhalb der Stadt Hannover errichtete, durch Stadterweiterungen dann aber mitten im Zentrum liegende, ehemals Königliche Zellengefängnis am heutigen Raschplatz errichtet.[1] Die JVA an der Schulenburger Landstraße im Stadtteil Hainholz verfügt über rund 600 Haftplätze und beherbergt jährlich etwa 13.500 Personen.[2] Sie hat eine Teilanstalt in Langenhagen für den Vollzug der Abschiebehaft, eine Freigängerabteilung in der Haltenhoffstraße sowie die Bildungsstätte am Rehagen, die aber nur räumlich durch eine Mauer von der Hauptanstalt getrennt wird.

Die JVA Hannover dient ferner als sogenannte Einweisungsabteilung (auch Drehscheibe genannt), über die Gefangene in Niedersachsen nach Durchlaufen des Einweisungsverfahrens gemäß dem niedersächsischen Einweisungs- und Vollstreckungsplan auf die einzelnen Justizvollzugsanstalten in ganz Niedersachsen verteilt werden. Dabei werden jährlich ca. 13.000 Gefangene transportiert, von denen etwa 6.000 mindestens eine Nacht im Transporthaus übernachten.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Klaus Mlynek: Gefängnissse, in: Stadtlexikon Hannover, S. 206
  2. a b Justizvollzugsanstalt Hannover. Abgerufen am 1. September 2017.

Koordinaten: 52° 24′ 46″ N, 9° 42′ 2″ O