K. W. Jeter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
K. W. Jeter

Kevin Wayne Jeter, bekannt als K. W. Jeter (* 26. März 1950 in Los Angeles, Kalifornien), ist ein US-amerikanischer Science-Fiction- und Horror-Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeter besuchte die California State University, wo er über die Autoren James Blaylock und Tim Powers schließlich Philip K. Dick kennenlernte. Sie wurden Freunde und Dick wurde eine Art Mentor für Jeter.[1] Jeter verfasste nach Dicks Tod drei Fortsetzungen zu dessen Roman Träumen Androiden von elektrischen Schafen? – verfilmt als Blade Runner – die wohl seine bekanntesten und erfolgreichsten Veröffentlichungen sind.

Sein Debüt als Autor gab Jeter mit seinem Roman Dr. Adder, der 1984 veröffentlicht wurde. Jeter verfasste auch drei Romane für das Star-Wars-Universum.

Jeter ist das lebende Vorbild für Dicks Charakter Kevin aus der Valis-Trilogie.[1]

Er lebt zusammen mit seiner Frau Geri in Las Vegas, Nevada.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Doctor Adder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dr. Adder, 2006, ISBN 3-937897-13-5, Doctor Adder, 1984
  • The Glass Hammer, 1985
  • Death Arms, 1987

Star Trek: Deep Space Nine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alien Nation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dark Horizon, 1993
  • Cross of Blood, 1995

Blade Runner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Blade Runner II, 1997, ISBN 3-453-15206-9, The Edge of Human, 1995
  • Blade Runner. Die Rückkehr, 2004, ISBN 3-453-87918-X, The Edge of Human + Replicant Night, 1995/96
  • Beyond Orion, 2000
  • Eye and Talon, 2000

Star Wars: Der Kopfgeldjägerkrieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelromane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Seeklight, 1975
  • The Dreamfields, 1976
  • Die Nacht der Morlocks, 2010, ISBN 3-937897-39-9, Morlock Night, 1979
    Eines der Schlüsselwerke, die zur Entstehung des Steampunk-Genres führten.[2]
  • Soul Eater, 1983
  • Dark Seeker, 1987
  • Das Erbe des Uhrmachers, 1990, ISBN 3-548-22345-1, Infernal Devices, 1987
  • Mantis, 1987
  • In the Land of the Dead, 1989
  • Farewell Horizontal, 1989
  • The Night Man, 1989
  • Madlands, 1991
  • Wolf Flow, 1992
  • Noir, 1998

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Sutin, Lawrence: Divine Invasions – A Life of Philip K. Dick, 1989
  2. Brian M Stableford: Science Fact and Science Fiction: an Encyclopedia. Routledge, New York 2006, ISBN 978-0-415-97460-8, Steampunk, S. 502 f. (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]