Kantoku Teruya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kantoku Teruya (jap. 照屋 寛徳, Teruya Kantoku; * 24. Juli 1945 auf Saipan, Völkerbundsmandat) ist ein japanischer Politiker, Vorstandsmitglied der Sozialdemokratischen Partei (SDP) und Abgeordneter des Unterhauses für den 2. Wahlkreis Okinawa.

Teruya stammt aus Gushikawa (heute: Uruma), Okinawa, wurde aber 1945 in der Endphase des Pazifikkriegs in einem amerikanischen Gefangenenlager auf der Insel Saipan geboren, die 1944 befreit worden war. Er studierte Rechtswissenschaften an der Ryūkyū-Universität und machte 1968 seinen Abschluss. 1972 wurde er als Anwalt registriert, für zwei Amtszeiten war er Vizepräsident der Anwaltskammer Okinawa.

Seine politische Karriere begann 1988, als er für die erste von zwei Legislaturperioden in das Präfekturparlament von Okinawa gewählt wurde. Seine Wahl als unabhängiger Kandidat wurde von der Sozialistischen Partei Japans, dem Vorläufer der SDP, unterstützt. Nach sieben Jahren wechselte er in die nationale Politik. Bei der Oberhauswahl 1995 gewann er den Sitz Okinawas gegen den LDP-Kandidaten Shinjun Ōshiro. Nach einer Amtszeit verfehlte er 2001 seine Wiederwahl um rund 20.000 Stimmen.

Seit der Wahl von 2003 gehört Teruya für die SDP dem Unterhaus an. Dort ist er unter anderem Mitglied des Auswärtigen Ausschusses und des Sonderausschusses für Okinawa. 2003, 2005, 2012, 2014 und 2017 gewann er das landesweit einzige Direktmandat der Sozialdemokraten. In der SDP führt Teruya seit 2010 das Komitee für Parlamentsangelegenheiten und ist ehemaliger Vorsitzender des Präfekturverbandes Okinawa.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]