Karate Tiger 6 – Entscheidung in Rio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelKarate Tiger 6 – Entscheidung in Rio
OriginaltitelKickboxer 3: The Art of War
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1992
Länge89 Minuten
AltersfreigabeFSK 18 (Indiziert)
Stab
RegieRick King
DrehbuchBennis A Pratt
ProduktionMichael D. Pariser
MusikHarry Manfredini
KameraEdgar Moura
SchnittDaniel Loewenthal
Besetzung
  • Sasha Mitchell: David Sloan
  • Dennis Chan: Xian
  • Richard Comar: Lane
  • Noah Verduzco: Marcos
  • Alethea Miranda: Isabella
  • Milton Gonçalves: Sergeant
  • Ricardo Petráglia: Alberto

Karate Tiger 6 – Entscheidung in Rio (Originaltitel: Kickboxer 3: The Art of War), auch Kickboxer 3 – The Art of War, ist ein US-amerikanischer Actionfilm aus dem Jahr 1992 mit Sasha Mitchell in der Hauptrolle des David Sloane. Regie führte Rick King. Entgegen dem deutschen Titel, Karate Tiger 6 – Entscheidung in Rio, wird bei diesem Vertreter des Martial-Arts-Genres nicht Karate, sondern Kickboxen dargestellt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der dritte Teil der Kickbox-Saga knüpft direkt nach dem Ende von Teil zwei an. Nach seinem Sieg über Tong Po wird klargestellt, dass David Sloane der beste Kickboxer der Welt ist. Um sich einer neuen Herausforderung zu stellen, reist er nach Rio de Janeiro, wo er sich Muay Thai Martine stellen soll. Martines Trainer will jedoch keine Niederlage seines Schützlings erleben, und so kidnappt er die Schwester eines kleinen Jungen, den Sloane erst kürzlich kennenlernte. Sein Plan sieht vor, den begnadeten Kämpfer zur Aufgabe des Kampfes zu überreden, andernfalls soll der Junge sterben.

Mit Hilfe seiner Freunde kann Sloan die Schwester seines jungen Freundes befreien und den Kampf gegen Martine gewinnen.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Anlaß für eine Reihe von Kickbox-Einlagen, die immerhin dramaturgisch begründet sind; auch schauspielerisch kann der Champion mit dem Rest des Ensembles mithalten. Insgesamt ein besserer Vertreter des ‚Martial-Arts‘-Genres, wenn auch der deutsche Titel Etikettenschwindel betreibt: Karate wird nicht geboten.“

„Brutale Benefizveranstaltung.“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karate Tiger 6 – Entscheidung in Rio im Lexikon des internationalen Films, abgerufen am 15. August 2008
  2. Filmkritik, Cinema, abgerufen am 15. August 2008