Karikaturpreis der deutschen Anwaltschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Karikaturpreis der deutschen Anwaltschaft ist ein internationaler Kunstpreis, der seit 1998 von der Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) verliehen wird. Damit sollen „international herausragende Karikaturisten geehrt werden, die sich mit ihren kritischen Darstellungen aktueller politischer und kultureller Missstände auf hintergründige Weise für eine gerechtere und menschlichere Welt einsetzen.“ (lt. Selbstdarstellung). Die BRAK sieht dabei Karikaturisten als künstlerische Anwälte für Benachteiligte und Schwache, für mehr Gerechtigkeit.

Der Jury gehörten 2012 an: Der Rechtsanwalt Ulrich Scharf als Vorsitzender, Gisela Vetter-Liebenow (Direktorin des Deutschen Museums für Karikatur und Zeichenkunst – Wilhelm Busch) und der Journalist Andreas Platthaus. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre verliehen und ist mit 5.000 Euro dotiert.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]