Karin Kahlhofer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karin Kahlhofer (* 28. März 1943; † 23. April 2017) war eine deutsche Malerin, Bildhauerin und Aktionskünstlerin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karin Kahlhofer studierte von 1961−1965 an der Kunstakademie Düsseldorf Malerei und Bildhauerei bei Gerhard Hoehme und Karl Otto Götz, bevor sie Meisterschülerin bei Joseph Beuys wurde.

Seit 1965 nahm Kahlhofer an zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen teil. Ihre vielen Studienreisen in europäische und außereuropäische Länder zeigen, dass die Auseinandersetzung mit anderen Kulturen für Kahlhofer wesentlicher Bestandteil ihrer Arbeit ist.
Karin Kahlhofer lebte und arbeitete in Köln. Eine ihrer Arbeiten ist die in Lünen an der Lippe 1992 geschaffene "Figurenwand".

Studienreisen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1976−1982: jährlich zwei- bis dreimonatige Studien in Griechenland
  • 1992−1997: jährlich viermonatige Arbeitsaufenthalte in Indonesien
  • 2000: Stipendium der Stadt Rotterdam
  • 2001: Arbeitsstipendium der Japan Foundation

Einzelausstellungen und Projekte (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kunstverein Unna ,Nationalpinakothek Athen (Katalog) (1982)
  • Fuerteventuraprojekt Kunstaktion auf Fuerteventura (Kanarische Inseln) Fotografie: Hartmuth Schreiber; Musik (Improvisation): Theo Jörgensmann und Franz Koglmann (Katalog) (1984)
  • Kunstverein Konstanz Menschenformen (Katalog) (1990)
  • Gallery Hidayat und Goethe-Institut, Bandung, Indonesien (Katalog) (1996)
  • Galerie im Schloss Borbeck, Essen, (2007)

Arbeiten in öffentlichen Sammlungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]