Karl-Heinz Appelt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl-Heinz Appelt (r.) und Jo Jastram 1983 beim IX. Kongress des Verbandes Bildender Künstler der DDR
Die Kranken pflegen, Eisenach, 2007

Karl-Heinz Appelt (* 20. Juli 1940 in Radebeul; † April 2013 in Kahla) war ein deutscher Bildhauer, Plastiker und Grafiker.[1]

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer Lehre und Tätigkeit als Steinmetz und Steinbildhauer von 1955 bis 1960 studierte Appelt ab 1960 an der Hochschule für Bildende Künste Dresden in der Fachrichtung Plastik bei Walter Arnold, Gerd Jaeger, Herbert Naumann und Hans Steger.

Ab 1965 war Appelt freiberuflich in Jena und ab 1978 in Kahla tätig. Im Jahr 1990 wurde er Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR in Thüringen.

Ab 1991 hatte Appelt einen Lehrauftrag für Plastik an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, von 1993 bis 2005 war er dort der Leiter der Werkstatt für Plastisches Gestalten.

Werke von Appelt finden sich in öffentlichen Sammlungen in Berlin, Cottbus, Dresden, Frankfurt/Oder, Gera, Halle, Jena, Leipzig, Magdeburg und Weimar.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Karl-Heinz Appelt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachruf auf Karl-Heinz Appelt