Karl Jordan (Maler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Unterrichtsstunde im Klostergarten

Karl Jordan (* 19. Mai 1863 in Bozen, Südtirol; † 2. Mai 1946 in Leipzig) war ein österreichischer Genre- und Historienmaler.

Der Sohn eines Buchbinders begann seine Ausbildung bei einem Rahmenmacher und Vergolder.

Jordan studierte ab dem 25. April 1881 an der Königlichen Akademie der Künste in München bei Alexander Strähuber, Franz Defregger und Ludwig von Löfftz und erhielt 1888 ein Tiroler Landesstipendium.

Ab 1891 war er Lehrer und seit 1910 Professor an der Kunstschule in Straßburg, wo unter anderen Franz Xaver Dietrich sein Schüler war, von 1921 bis 1928 Professor an der Kunstschule in Aachen, danach war er in Innsbruck tätig.

Seine Historienmalerei widmete er vor allem der Geschichte Tirols.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
  • Bénézit 1999
  • Busse 1977
  • Thieme/Becker 1907–1950
  • Witt Checklist 1978

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Karl Jordan (painter) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien