Karl Megerle (Kaufmann)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karl Megerle

Karl Megerle (* 31. Oktober 1901 ins Ilshofen, Landkreis Schwäbisch Hall[1]; † 18. August 1991) war ein deutscher Kaufmann.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner Mittleren Reife im schwäbischen Ilshofen begann Karl Megerle eine kaufmännische Lehre. 1922 kam er als Angestellter in eine Zigarettenfabrik nach Leipzig, wo er seine Kenntnisse in Englisch, Französisch und Spanisch vertiefte.[3] Nachdem er bereits 1923 in das Unternehmen Wella eingetreten war, heiratete Karl Megerle 1925 Helene Ströher und stieg vom Prokuristen zum Direktor und Vorstand der Wella AG auf. Am 18. August 1991 ist Karl Megerle verstorben.

Wella AG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen Wella wurde 1880 von dem 26-jährigen Friseur Franz Ströher gegründet.[4] Wella war damals auf Dauerwellenapparate, Haartrockengeräte und chemische Produkte für Friseure spezialisiert. Karl Megerle trat am 1. Januar 1923 in das Unternehmen, damals noch in Rothenkirchen ansässig,[5] ein und verantworte zu Anfang den Aufbau in Ostdeutschland. Nach Kriegsende weitete sich sein Tätigkeitsfeld auf Westdeutschland aus. Karl Megerle trug in hohem Maße zum Wiedererstehen der internationalen Kontakte von Wella bei.[1] Gemeinsam mit seinen Schwägern Karl Ströher und Georg Ströher brachte er das Unternehmen zu Weltgeltung.[6] 1931 wurde er zum Prokuristen des Unternehmens und hatte, bevor er 1950 zum alleinigen Vorstand der Wella AG wurde, die Position des Direktors inne. Karl Megerle ist es zu verdanken, dass das Haus Wella nach seinem Umzug von Rothenkirchen in Darmstadt ansässig wurde. 1963 wurde Karl Megerle im Alter von 62 Jahren pensioniert.

Steigerwald Arzneimittelwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl er schon im Ruhestand war, übernahm Karl Megerle 1964 die Position des Generalbevollmächtigten der Steigerwald Arzneimittelwerke. Das Unternehmen hatte er gemeinsam mit seiner Tochter Gertraud Megerle 1951 aus einer Konkursmasse erworben und es 1956 nach Darmstadt verlegt.

Ehrenämter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tätigkeit als Handelsrichter am Darmstädter Landgericht
  • Vorstand in der hessischen Brandversicherungskammer

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1971: Bronzene Verdienstplakette der Stadt Darmstadt, überreicht durch Oberbürgermeister Hein Winfried Sabais[7]
  • 1976: Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland, überreicht durch den hessischen Minister für Wirtschaft und Technik Heinz-Herbert Karry
  • Dezember 2013: Gründung der Karl Megerle Stiftung zu Ehren von Karl Megerle

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Darmstädter Tagblatt. 31. Oktober 1961
  2. Darmstädter Tagblatt. 11. März 1977
  3. Darmstädter Echo. 1. November 1971
  4. Die Geschichte von Wella. Wella, abgerufen am 9. März 2016.
  5. Darmstädter Echo. 31. Oktober 1961
  6. Zeitschrift Parfümerie und Kosmetik. 42. Jahrgang, Nr. 12/61
  7. Darmstädter Tagblatt. 3. November 1971