Karpaten-Liga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Karpaten Liga war ein länderübergreifender Eishockeywettbewerb, an dem Mannschaften aus Kroatien, Polen, der Bundesrepublik Jugoslawien, der Slowakei und Ungarn teilnahmen. Er wurde einmalig in der Saison 1997/98 ausgetragen und vom ungarischen Klub Dunaferr SE Dunaújváros gewonnen. Nach der Saison 2000/01 wurde die Liga nicht fortgeführt.

Austragung 1997/98[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Karpaten-Liga nahmen in der Saison 1997/98 acht Teams teil, davon vier aus Ungarn sowie jeweils eine aus der Slowakei, Kroatien, Polen und der Bundesrepublik Jugoslawien. Die Teams spielten zunächst in zwei Vierergruppen im Hin- und Rückspiel die Plätze aus. Der jeweilige Gruppensieger qualifizierte sich für das Finale, der jeweilige Zweite für das Spiel um den dritten Platz.

Im Modus Best-of-Three wurden dann die Sieger der Finalrundenspiele ermittelt. Im Finale setzte sich Dunaferr SE Dunaújváros gegen den SHK Danubia Bratislava durch.

Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A
Klub Sp Tore Punkte
1. UngarnUngarn Dunaferr SE Dunaújváros 6 34:16 8
2. UngarnUngarn Alba Volán Székesfehérvár 6 28:26 8
3. PolenPolen STS-Autosan Sanok 6 21:20 3
4. KroatienKroatien KHL Medveščak Zagreb 6 15:36 1
Gruppe B
Klub Sp Tore Punkte
1. SlowakeiSlowakei SHK Danubia Bratislava 6 56:09 11
2. UngarnUngarn Ferencvárosi TC 6 31:18 8
3. UngarnUngarn Újpesti TE 6 36:23 5
4. Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro HK Roter Stern Belgrad 6 12:84 0

Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiel um Platz 3
  • UngarnUngarn Ferencvárosi TCUngarnUngarn Alba Volán Székesfehérvár 6:1, 2:3
Finale
  • UngarnUngarn Dunaferr SE DunaújvárosSlowakeiSlowakei SHK Danubia Bratislava 7:1, 6:4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]