Kasseler Kuppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kasseler Kuppe
Alter trigonometrischer Punkt auf dem Gipfel der Kasseler Kuppe

Alter trigonometrischer Punkt auf dem Gipfel der Kasseler Kuppe

Höhe 753,6 m ü. NHN [1]
Lage Osthessisches Bergland, Nordhessen, Deutschland
Gebirge Bergmassiv
Hoher Meißner
Dominanz 58 km → Großer Inselsberg
Schartenhöhe 426 m ↓ Hönebach
Koordinaten 51° 13′ 41″ N, 9° 51′ 48″ OKoordinaten: 51° 13′ 41″ N, 9° 51′ 48″ O
Kasseler Kuppe (Hessen)
Kasseler Kuppe
Besonderheiten Höchste Stelle des
Hohen Meißner
Kasseler Hütte auf Kasseler Kuppe

Kasseler Hütte auf Kasseler Kuppebdep2

pd3

Die Kasseler Kuppe ist mit 753,6 m ü. NHN[1] die höchste Erhebung des weitläufigen Hochplateaus des Hohen Meißners im Werra-Meißner-Kreis in Hessen.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bewaldete Kasseler Kuppe liegt im Nordteil des Gebirgsstocks Hoher Meißner im Geo-Naturpark Frau-Holle-Land (Werratal.Meißner.Kaufunger Wald). Das Hochplateau rund um die Kuppe erstreckt sich auf Teile der Gemarkungen der Städte Großalmerode und Hessisch Lichtenau sowie der Gemeinden Berkatal und Meißner. Der höchste Punkt der Kuppe gehört zum Berkataler Ortsteil Frankershausen.

Naturräumliche Zuordnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kasseler Kuppe gehört in der naturräumlichen Haupteinheitengruppe Osthessisches Bergland (Nr. 35), in der Haupteinheit Fulda-Werra-Bergland (357) und in der Untereinheit Meißnergebiet (357.8) zum Naturraum Hoher Meißner (357.81; siehe auch Naturräumliche Zuordnung im Artikel Hoher Meißner).[2]

Höchste Erhebung in Nordosthessen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kasseler Kuppe ist Teil des Meißner-Hochplateaus, das maximal rund 4,2 km lang und etwa 2,2 km breit ist − gemessen von der 700-m-Höhenlinie aufwärts. Sie ist nicht, wie in vielen Publikationen wiedergegeben, die höchste Erhebung Nordhessens, sondern „nur“ der höchste Berg Nordosthessens. Die höchsten Berge Nordhessens befinden sich im Upland.

Schutzgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Kasseler Kuppe liegen Teile des Vogelschutzgebiets Meißner (VSG-Nr. 4725-401; 37,2078 km² groß) und auf ihren Flanken solche des Fauna-Flora-Habitat-Gebiets Meißner und Meißner Vorland (FFH-Nr. 4725-306; 20,4282 km²).[1]

Kasseler Hütte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etwa 550 m südwestlich vom höchsten Punkt der Kasseler Kuppe steht nahe einer Waldwegkreuzung (748,3 m) die aus Holz mit Ziegeldach errichtete Schutzhütte Kasseler Hütte () auf rund 750 m Höhe.

Aussichtsmöglichkeiten und Wandern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der Kasseler Kuppe ist keine gute Aussicht möglich, denn Wald verdeckt die Sicht. Es gibt aber interessante Aussichtspunkte auf dem Hohen Meißner, zum Beispiel an der 1,5 km weiter südsüdöstlich an der Ostseite des Bergmassivs liegenden Kalbe. Durch die Waldlandschaft von Kuppe und Hochplateau führen zahlreiche Wanderwege.

Einzelnachweis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  2. Hans-Jürgen Klink: Geographische Landesaufnahme: Die naturräumlichen Einheiten auf Blatt 112 Kassel. Bundesanstalt für Landeskunde, Bad Godesberg 1969. → Online-Karte (PDF; 6,9 MB)