Kate Atkinson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kate Atkinson, 2007

Kate Atkinson MBE (* 20. Dezember 1951 in York) ist eine britische Schriftstellerin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Atkinson studierte Englische Literatur und Amerikanistik an der Universität Dundee, arbeitete im Anschluss in verschiedenen Berufen, so als Anwaltssekretärin und Lehrerin, bis sie schließlich Mitte der 1980er-Jahre mit dem Schreiben anfing und mit ersten Erzählungen, vor allem mit dem Roman Behind the Scenes at the Museum (Familienalbum, 1995) sofort Erfolg hatte. Sie lebt mit ihren beiden Töchtern in Edinburgh.

Themen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kate Atkinsons Romane und Erzählungen umkreisen den Alltag ihrer Personen, häufig Familien, die mit Schwierigkeiten zu kämpfen haben und plötzlich in schweres Wasser oder an den Rand ihrer Möglichkeiten geraten. Mit Case Histories (Die vierte Schwester, 2004) führte sie den etwas behäbigen Privatdetektiv Jackson Brodie ein und siedelte ihre Geschichten näher am Krimi-Genre an, ohne dezidierte Kriminalromane zu schreiben.

Stilistisch arbeitet sie in fast allen Werken mit Parallelhandlungen, die sie als lose Fäden durch die Plots zieht und erst am Ende zusammenbringt, wo sie dann zu verblüffenden Auflösungen führen. Die auf den ersten Blick ans Phantastische grenzenden Geschehnisse in ihren Geschichten führten dazu, dass man sie in die Nähe des magischen Realismus gerückt hat. Neben einer bemerkenswerten Detailverliebtheit und einem Faible für ausufernde Erzählstränge pflegt sie eine unterkühlte Komik, die alle ihre Werke auszeichnet.[1] "Atkinson arbeitet mit geschickt platzierten Informationen und vielen zeitlichen Sprüngen, die beim Lesen spielend nachzuverfolgen sind, aber die Nacherzählung zu einer heiklen Angelegenheit machen", erläutert Thekla Dannenberg Atkinsons Stil exemplarisch an Deckname Flamingo.[2]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane
  • 1995 Behind the Scenes at the Museum
  • 1997 Human Croquet
  • 2000 Emotionally Weird
    • Die Ebene der schrägen Gefühle, dt. von Anette Grube; Droemer, München 2000. ISBN 3-426-19549-6
  • 2013 Life After Life
  • 2014 A God in Ruins
  • 2018 Transcription[3][4]

Jackson-Brodie-Reihe

  • 2004 Case Histories
  • 2006 One Good Turn
  • 2008 When Will There Be Good News
  • 2010 Started Early, Took My Dog
  • 2019 Big Sky[5] (Veröffentlichung für den 18. Juni 2019 auf der Verlagswebsite von Penguin angekündigt, ISBN 9780857526106)
Erzählungen
  • 2002 Not the End of the World
Theaterstücke
  • 2000 Abandonment

Verfilmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Titel Case Histories verfilmte die BBC 2011 die ersten drei Romane der Jackson-Brodie-Reihe als sechsteilige Fernsehserie mit Jason Isaacs als Jackson Brodie. die Drehbücher schrieben Ashley Pharoah (Episoden 1+2, basierend auf Case Histories), Matthew Graham (Episoden 3+4, basierend auf One Good Turn) und Peter Harness (Episoden 5+6, basierend auf When Will There Be Good News). Regie führten Marc Jost (Episoden 1+2), Bill Anderson (Episoden 3+4) und Dan Zeff (Episoden 5+6). Ausgestrahlt wurde die Serie zwischen dem 5. und dem 20. Juni 2011.[6]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Perlentaucher vom 25. Februar 2009: Belegstellen in der Rezension zu „Lebenslügen“
  2. Thekla Dannenberg: Kritik zu den Krimis "Deckname Flamingo" von Kate Atkinson und "Ballade einer vergessenen Toten" von Liza Cody - Mord und Ratschlag. In: Perlentaucher.de. 9. Mai 2019, abgerufen am 10. Mai 2019.
  3. Lisa Allardice: Transcription by Kate Atkinson review – second world war spying hijinks. 7. September 2018, abgerufen am 2. Oktober 2018 (englisch).
  4. Stephanie Merritt: Transcription by Kate Atkinson review – secrets and lies in the line of duty. 4. September 2018, abgerufen am 2. Oktober 2018 (englisch).
  5. Kate Atkinson: Big Sky (en)
  6. Offizielle Homepage der Serie (abgerufen am 1. September 2011)