Katharina von Racconigi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Katharina von Racconigi (* 1486 in Racconigi; † 4. September 1547 in Caramagna) wird von der katholischen Kirche als Selige verehrt.

Katharina von Racconigi wurde 1486 in eine Handwerkerfamilie in Racconigi in der Provinz Cuneo geboren. In ihrem 28. Lebensjahr trat sie in den Dritten Orden des Hl. Dominikus ein und führte ein sehr asketisches Leben. Es wird berichtet, dass sie die Wundmale Christi trug und auch seherische Fähigkeiten besaß. Sie wurde deshalb zeitgenössisch verehrt, aber zugleich auch beneidet und verfolgt. Sie starb vereinsamt.

Nach ihrem Tod verbreitete sich ihr Ruf. Dazu trug die von Giovanni Pico della Mirandola verfasste Biographie wesentlich bei. Giovanni Pico della Mirandola hatte sie noch zu Lebzeiten gekannt.

1808 bestätigte Rom offiziell ihre Verehrung als Selige. Ihr liturgischer Gedächtnistag ist der 4. September.

Literatur[Bearbeiten]