Kauai County

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verwaltung
US-Bundesstaat: Hawaii
Verwaltungssitz: Līhuʻe
Gründung: 1905
Demographie
Einwohner: 67.091  (2010)
Bevölkerungsdichte: 41,6 Einwohner/km²
Geographie
Fläche gesamt: 3280 km²
Wasserfläche: 1667 km²
Karte
Karte von Kauai County innerhalb von Hawaii
Website: www.kauai.gov
Landschaft auf Kauaʻi

Das Kauaʻi County ist ein County im Bundesstaat Hawaii der Vereinigten Staaten von Amerika. Es umfasst die Inseln Kauaʻi und Niʻihau sowie die unbewohnten kleineren Inseln Lehua und Kaʻula. Das County hat 58.463 Einwohner (Stand Volkszählung 2000) auf einer Fläche von 3280 Quadratkilometern. Der Verwaltungssitz (County Seat) ist Līhuʻe. Das County hat drei National Wildlife Refuges: Hanalei National Wildlife Refuge, Huleia National Wildlife Refuge und Kīlauea Point National Wildlife Refuge. Auf der Insel Kauaʻi sind die vier National Historic Landmarks Cook Landing Site, Old Sugar Mill of Koloa, Russisches Fort und Wailua Complex of Heiaus. Im Kauaʻi County liegen 34 weitere Bauwerke und Stätten, die im National Register of Historic Places eingetragen sind.[1]

Orte (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kauai County – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Suchmaske Datenbank im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 25. August 2017.

Koordinaten: 22° 4′ N, 159° 39′ W