Kein Zickenfox

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelKein Zickenfox
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2011–2014
Länge69 Minuten
AltersfreigabeFSK ohne Altersbeschränkung
Stab
RegieKerstin Polte, Dagmar Jäger
DrehbuchKerstin Polte, Dagmar Jäger
ProduktionClaus Wischmann
MusikFrauenblasorchester Berlin
KameraDagmar Jäger
SchnittKerstin Polte

Kein Zickenfox ist eine Dokumentation von Dagmar Jäger und Kerstin Polte über das Frauenblasorchester Berlin. Der Film wurde durch eine Crowdfunding-Kampagne ermöglicht.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film zeigt das 2003 gegründete Berliner Frauenblasorchester bei Proben und kleineren Konzerten, stellt einzelne Musikerinnen und ihren Alltag vor und erzählt ein wenig aus der Geschichte des größten Frauenblasorchesters der Welt. Außerdem begleitet der Film das Orchester bei einer Tournee ins fränkische Wachenroth und zeigt die Vorbereitungen sowie das Konzert in der Berliner Philharmonie.

Aufführungen und Kinostart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde nach seiner Fertigstellung auf einigen Filmfestivals gezeigt und gewann dort die folgenden Auszeichnungen:

Nach einigen Vorabpremieren, unter anderem im Berliner Moviemento-Kino am internationalen Frauentag, ist der offizielle Kinostart am 17. März 2016.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 13. Oktober 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lsf-hamburg.de
  2. http://queerfilm.de/index.php/de/268
  3. http://www.presse-hannover.de/koki/koki2008/index.cfm?fuseaction=artikel&artikel=181&rubrik=4&domain=www.filmfest-perlen.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]