Keith Waldrop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Keith Waldrop in der Brown University, Rhode Island (April 2010).

Bernard Keith Waldrop (* 11. Dezember 1932 in Emporia, Kansas) ist ein US-amerikanischer Poet, Schriftsteller, Übersetzer und Hochschullehrer. Neben eigener Prosa und Poesie übersetzte er zahlreiche Werke von Claude Royet-Journoud, Anne-Marie Albiach, Edmond Jabès, Charles Baudelaire und anderen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1954 lernte er in Kitzingen, wo er als Soldat stationiert war, bei einem Konzert des örtlichen Jugendorchesters seine spätere Frau Rosmarie Sebald kennen. Rosmarie und er freundeten sich an und übersetzten in den nächsten Monaten gemeinsam deutsche Poesie ins Englische. Er ging zurück in die USA und begann ein Studium. Von 1956 bis 1957 studierte er auf Grundlage der G. I. Bill an der französischen Universität Aix-Marseille, wohin auch Rosmarie wechselte. Ende 1957 kehrte er an die University of Michigan zurück. Vom Preisgeld des 1958 gewonnenen Major Hopwood Prize konnte Rosmarie ihre Reise in die Vereinigten Staaten zahlen. Das Paar heiratete, und auch Rosmarie begann an der University of Michigan zu studieren.

Waldrop promovierte zum Ph.D. 1964 in vergleichender Literaturwissenschaft an der University of Michigan. Vier Jahre später begann er, an der Brown University auf Rhode Island zu lehren.[1]

Bereits 1961 hatten die Waldrops eine gebrauchte Druckerpresse erworben und mit der Veröffentlichung des Burning Deck Magazine begonnen. Dies war der Anfang von Burning Deck, das einer der einflussreichsten Kleinverlage für innovative Poesie in den Vereinigten Staaten werden sollte.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Poesie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • A Windmill Near Calvary (University of Michigan Press, 1968)
  • The Garden of Effort (Burning Deck, 1975)
  • Shipwreck In Haven (Awede, 1989)
  • The Opposite of Letting the Mind Wander (Lost Roads, 1990)
  • The Locality Principle (Avec, 1995)
  • Analogies of Escape (Burning Deck, 1997)
  • The Silhouette of the Bridge (Memory Stand-Ins) (Avec, 1997)
  • Stone Angels (Instress, 1997)
  • Well Well Reality (Collaborations with Rosmarie Waldrop) (The Post-Apollo Press, 1998)
  • Haunt (Instance, 2000)
  • Semiramis If I Remember (Avec, 2001)
  • The House Seen from Nowhere (Litmus Press, 2003)
  • The Real Subject: queries and Conjectures of Jacob Delafon, with Sample Poems (Omnidawn Publishing, 2005)
  • Several Gravities (Siglio, 2009)
  • Transcendental Studies: A Trilogy (University of California Press, 2009)
  • The Space of Half an Hour (Burning Deck, 1983)
  • The Not Forever [Inventions] (Omnidawn, 2013)
  • Selected Poems (Omnidawn, 2016)

Prosa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hegel’s Family (Station Hill, 1989)
  • Light While There is Light (Sun & Moon, 1993)

Visual Art[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Several Gravities (Siglio Press, 2009)

Übersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Flowers of Evil von Charles Baudelaire (Wesleyan, 2006)
  • Figured Image von Anne-Marie Albiach (The Post-Apollo Press, 2006)
  • gemeinsam mit Rosmarie Waldrop: The Form of a City Changes Faster, Alas, Than the Human Heart von Jacques Roubaud (Dalkey Archive, 2006)
  • Theory of Prepositions von Claude Royet-Journoud (Fence, 2006)
  • mit Patricia Erbelding: L’état des métamorphoses von Tita Reut (Art inprogress, 2005)
  • mit Forrest Gander: Another Kind of Tenderness von Xue Di (Litmus, 2004)
  • Close Quote von Marie Borel (Burning Deck, 2003)
  • Mental Ground von Esther Tellermann (Burning Deck, 2002)
  • The Selected Poems of Edmond Jabes (Station Hill Press, 1988)

Vertonungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Keith Waldrop – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Keith Waldrop. Abgerufen am 6. Januar 2016.
  2. Keith Waldrop. Abgerufen am 6. Januar 2016.
  3. Chad W. Post: BTBA 2014: Poetry and Fiction Winners. Three Percent. 28. April 2014. Abgerufen am 28. April 2014.