Kerstin Schulz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kerstin Schulz (2012)

Kerstin Schulz (* 2. September 1967 in Hannover) ist eine deutsche bildende Künstlerin. Sie arbeitet sowohl in klassischen Kunst-Disziplinen wie Zeichnung, Bildobjekte und Skulpturen, als auch in übergreifenden Grenzbereichen, z. B. Installationen und Schwarmkunst.[1][2][3]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kerstin Schulz wurde am 2. September 1967 in Hannover geboren. Sie absolvierte zunächst ein Grafik-Design Studium. Das nachfolgende Studium der Bildenden Kunst an der Fachhochschule Hannover schloss sie als Meisterschülerin von Verena Vernunft ab. Seit 2000 ist Kerstin Schulz als freischaffende Künstlerin auf zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland zu sehen. Ihr Arbeits- und Wohnsitz ist in Gehrden in der Region Hannover.

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: "PRO DU/WIR/ZIERT", Torhaus Galerie, Braunschweig[4]
  • 2009: Kunstverein Hameln, Hameln
  • 2008: Torhaus Galerie, Braunschweig
  • 2007: Galerie Artforum, Hannover
  • 2006: Galerie an der Pinakothek der Modernen, München
  • 2006: Galerie Hölder, Ravensburg
  • 2005: Galerie Ruetz, Augsburg
  • 2002: Gehry Tower, Hannover
  • 2000: Galerie ATN, Hannover

Gruppenausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Galerie Ruetz, München
  • 2013: Kunstverein Burgwedel | Isernhagen
  • 2012: Galerie Kolbien, Garbsen
  • 2011: Galerie Golkar, Bonn
  • 2011: Galerie Ruetz, München
  • 2011: Kunstfrühling, Bremen
  • 2009: Kunstverein Wunstorf, Wunstorf
  • 2008: Galerie Epikur, Wuppertal
  • 2007: Art Karlsruhe, Karlsruhe
  • 2007: Kubus, Hannover
  • 2007: Art Bodensee, Dornbirn, Österreich
  • 2006: Art Karlsruhe, Karlsruhe
  • 2005: Galerie Artforum, Hannover
  • 2005: Art Karlsruhe, Karlsruhe
  • 2005: Galerie Hoge Bomen, Veurne, Belgien
  • 2005: Showroom De Padova, Mailand, Italien

Schwarmkunstaktionen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Strich-Code, Hannover
  • 2011: Himmelsstürmer in St. Michaelis, Braunschweig

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Susanne Lindau, Petra Lindum, Kerstin Schulz: Strich-Code. Eine Schwarmkunstaktion zum Wa(h)rencharakter von Sexualität und Kunst, kommentierter Ausstellungskatalog mit Fotos von Cordula Paul, Ilse Paul, Jürgen Rink, Helga Schäfer, Dagmar Schmidt, Franz Betz, Ulrike Enders und Kerstin Schulz, Atelier Dreieck (Hrsg.), Hannover: Selbstverlag, September 2012
  • Kerstin Schulz, Susanne Lindau, Petra Lindrum, Kunsttempel – Tempel – Warentempel, Atelier Dreieck (Hrsg.), Gehrden: Selbstverlag, Juni 2011, [3]
  • Hinter Glas, Das Kunstmanagement der NORD/LB, S. 94–95, 2007

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kerstin Schulz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Susanne Lindau, Petra Lindrum, Kerstin Schulz: Strich-Code … (siehe Literatur und Weblinks)
  2. Kerstin Schulz, Susanne Lindau, Petra Lindrum: Kunsttempel … (siehe Literatur)
  3. N.N.: HAZ.de / KUENSTLER / Kerstin Schulz
  4. BBK Braunschweig: PRO DU/WIR/ZIERT, Einladung als pdf [1] (PDF; 199 kB), Braunschweig 2013 (siehe auch Weblinks)
  5. Kulturregion Hannover: Pressemitteilung vom 6. März 2013 zur Verleihung des >>pro visio<< Kulturpreises 2013 (als pdf zum Download) Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 29. März 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.stiftung-kulturregion.de (PDF; 77 kB)
  6. Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Michaelis: Himmelsstürmer 2011 – Kirche im Schlussverkauf (siehe Weblinks), Braunschweig 2011