Khesrau Behroz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Khesrau Behroz (* 1987 in Kabul, Afghanistan) ist ein deutscher Podcaster und Journalist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Behroz lebt seit 1994 in Deutschland. Er studierte Kommunikationswissenschaft und Literaturwissenschaften in Erfurt, Berlin und New York.[1][2] 2021 erschien mit Cui Bono: WTF happened to Ken Jebsen? ein sechsteiliger Podcast, den Behroz schrieb und moderierte. Die Podcast-Reihe wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.[3][4] Nach dem Erfolg von Cui Bono gründete Behroz mit seinem Kollegen Patrick Stegemann die Produktionsfirma Undone. Seit August 2022 sitzt Behroz im Beirat des Journalism Innovators Program der Hamburg Media School[5]. Die zweite, Ende 2022 veröffentlichte Staffel von Cui Bono handelt vom YouTuber „Drachenlord“ und Cyber-Mobbing.[6]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Khesrau Behroz – Archiv der Flucht. Abgerufen am 29. April 2022 (deutsch).
  2. Archiv der Flucht: Ausschnitt aus dem Gespräch mit Khesrau Behroz. In: Die Zeit. Abgerufen am 29. April 2022.
  3. Die Preisträger - Kategorie INFORMATION. In: grimme-online-award.de. Abgerufen am 11. August 2022.
  4. Steffen Wrede: Die Gewinner des Deutschen Podcast Preis 2022 ~ Deutschlands Lieblingsstimmen. 24. Juni 2022, abgerufen am 12. August 2022.
  5. Journalism Innovators Program: Sara Nuru, Melisa Erkurt und Khesrau Behroz neu im Beirat. Abgerufen am 12. August 2022 (deutsch).
  6. "Extremfall, der unsere Gesellschaft an ihre Grenzen stoßen lässt" – die Geschichte des "Drachenlords". Abgerufen am 6. Dezember 2022.
  7. Preisträgerinnen und Preisträger des Robert Geisendörfer Preises 2022. Abgerufen am 20. September 2022 (deutsch).