Kiczora

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kiczora
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Kiczora (Polen)
Kiczora
Kiczora
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Schlesien
Powiat: Żywiec
Gmina: Rajcza
Fläche: 2,86 km²
Geographische Lage: 49° 30′ N, 19° 3′ OKoordinaten: 49° 30′ 25″ N, 19° 2′ 46″ O
Höhe: 550 m n.p.m.
Einwohner: 461 (1998)
Postleitzahl: 32-370
Telefonvorwahl: (+48) 33
Kfz-Kennzeichen: SZY
Wirtschaft und Verkehr
Straße: ZwardońMilówka
Schienenweg: ZwardońKatowice
Nächster int. Flughafen: Katowice



Kiczora ist das jungste und kleinste Dorf in der Gemeinde Rajcza und liegt im Powiat Żywiecki in der Woiwodschaft Schlesien.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kiczora liegt in den Westbeskiden südlich der Stadt Żywiec in der Woiwodschaft Schlesien.

Die Ortschaft streckt sich entlang der Straße im Tal der Czarna Soła zwischen den Bergmassiven von Rachowiec, Kiczora und Mała Zabawa.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte der Kiczora ist eng mit der Entwicklung von Sól verbunden, dessen Teil Kiczora war. 1683 soll sich hier der polnische König Johann III. Sobieski aufgehalten haben.

Ortsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Szpaki, Pobaska, Czerna, Chromiczaki, Madejka, Urbanki, Karchówka, Kiczora, Długosy.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Ortschaft verläuft die Bahnstrecke Zwardoń (PL/SK)-Katowice

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]