Kiko Ellsworth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kiko Ellsworth (* 2. Januar 1973 in Süd-Los Angeles, Kalifornien als Keiko Jamen Ellsworth) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, der als Stan Johnson in der US-Seifenoper General Hospital große Berühmtheit erlangte.

Biografie[Bearbeiten]

Leben[Bearbeiten]

Ellsworth hat folgende Kampfkünste studiert: Bojuka, EKG, Wing Chun, Kali / Escrima, Aikido, Boxen, Fechten und Jiu-Jitsu. Er ist praktizierender Sifu (Lehrer) in Bojuka. Regelmäßig arbeitet er an verschiedenen Jugend-Programmen mit, einschließlich der Hollywood Knights, eine mit prominenten Personen besetztes Basketball-Team, das Geld für Schulen sammelt, die es benötigen. Ellsworth gab auch gefährdeten Jugendlichen Schauspielunterricht.

Schauspielerische Karriere[Bearbeiten]

Sein Filmdebüt gab Ellsworth 2002 im britisch-französischen Film All or Nothing. 2003 hatte er eine kleine Rolle in Bad Boys II neben Will Smith und Martin Lawrence.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Filmauftritte
Fernsehauftritte
  • 2000–2003: Port Charles (13 Episoden)
  • 2000–2007: General Hospital
  • 2005: Hollywood Vice (Fernsehfilm)
  • 2008: Street Warrior (Fernsehfilm)

Weblinks[Bearbeiten]