Kimiko Douglass-Ishizaka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kimiko Douglass-Ishizaka in der Trinitatiskirche Bonn.

Kimiko Douglass-Ishizaka (* 4. Dezember 1976 in Bonn) ist eine deutsch-japanische Pianistin und ehemalige deutsche Vizemeisterin im Kraftdreikampf und Gewichtheberin. Douglass-Ishizaka erlangte im Mai 2012 breitere Bekanntheit, als sie ihre Einspielung der Goldberg-Variationen Johann Sebastian Bachs unter einer CC Zero-Lizenz gemeinfrei veröffentlichte.

Leben[Bearbeiten]

Pianistin[Bearbeiten]

Hörbeispiel: Aria aus den Goldberg-Variationen, gespielt von Kimiko Douglass-Ishizaka für das Projekt Open Goldberg Variations.

Douglass-Ishizaka erhielt bereits im Alter von vier Jahren Klavierunterricht bei ihrer Mutter.[1] Ab 1995 besuchte sie die Hochschule für Musik und Tanz Köln, wo sie ihr Studium im Jahr 2000 mit der Bestnote abschloss. Douglass-Ishizaka besuchte unter anderem Meisterkurse von Peter Feuchtwanger, Karl-Heinz Kämmerling und dem Alban Berg Quartett.

Im Jahr 1988 gab sie ihr Debütkonzert in Tokyo. Anschließend trat sie in Japan, Italien, den Niederlanden, Belgien und den Vereinigten Staaten auf. Als Solistin konzertierte sie mit einer Reihe bekannter Orchester, darunter das Orchester der Beethovenhalle Bonn, die Klassische Philharmonie sowie das Jackson Symphony Orchestra aus Michigan.

Im Jahr 2012 erlangte sie breitere Bekanntheit, als sie die Goldberg-Variationen Johann Sebastian Bachs unter einer CC Zero-Lizenz gemeinfrei veröffentlichte.[2]

Sportlerin[Bearbeiten]

Im Jahr 2006 wurde Douglass-Ishizaka im Kraftdreikampf mit den Disziplinen Bankdrücken, Kniebeugen und Kreuzheben in der Klasse bis 82,5 kg deutsche Vizemeisterin. Anschließend wandte sie sich dem Gewichtheben zu, wo sie im Frühjahr 2008 beim ELEIKO Women’s Grand Prix in Niederöblarn, Österreich, in der Klasse bis 63 kg auf Rang fünf kam.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kimiko Ishizaka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hierzu und zum folgenden vgl. Kimiko Ishizaka, Pianistin auf den offiziellen Webseiten von Kimiko Douglass-Ishizaka, zuletzt abgerufen am 30. Mai 2012.
  2. Judith Horchert: Musikaktivisten befreien Johann Sebastian Bach, in: Spiegel Online vom 30. Mai 2012, zuletzt abgerufen am 30. Mai 2012, sowie Mark Brown: Bach score and recording hits public domain following Kickstarter campaign, auf Wired.co.uk vom 29. Mai 2012, zuletzt abgerufen am 30. Mai 2012.
  3. Hilmar Bürger: Begeistert am Piano und überzeugt an der Hantel: Kimiko Douglass, in: Netzathleten Magazin vom 8. Dezember 2008, zuletzt abgerufen am 30. Mai 2012.