Kiosk-Modus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Kiosk-Modus ist ein spezieller Modus für Computerprogramme, in dem die Rechte des Benutzers eingeschränkt sind: So kann der Nutzer z. B. das Programm nicht beenden, eventuell bestimmte Aktionen nicht durchführen etc. Der Kiosk-Modus ist beispielsweise für den Einsatz an öffentlichen Informationsterminals, zum Beispiel in Fußgängerzonen oder Museen, gedacht. Diese Geräte werden im Deutschen Kiosksystem, im Englischen kiosk genannt.

Realisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linux[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mit dem Linux- und Unix-Desktop KDE wurde das Programm Kiosktool zur Verfügung gestellt, dessen Entwicklung inzwischen eingestellt wurde.[1]
  • Der Webconverger ist eine speziell angepasste Debian Distribution die als Live CD gestartet werden kann und dem Benutzer nur einen Webbrowser bereitstellt.[2]

Microsoft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Microsofts eigenes Programm Windows SteadyState: Es ermöglicht verschiedene Registryänderungen und einen Softwareschreibschutz für die Festplatte.
  • Seit dem Windows 8.1 gibt es einen bereits im Betriebssystem eingebauten Kiosk-Modus. Dieser wird Assigned Access genannt.[3] Dabei kann aber nur eine moderne Windows 8 App exklusiv ausgeführt werden; für herkömmliche Desktop-Anwendungen kann diese Funktion nicht verwendet werden. Stattdessen können hier aber die Tools verwendet werden, die auch für Windows 7 verfügbar sind, um herkömmliche Desktop-Anwendungen exklusiv bzw. in einer geschützten Umgebung auszuführen.

Android[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ab Android 5.0 „Lollipop“ ist es möglich eine bestimmte App so anzuheften, dass sie nur mit einem Passwort bzw. Entsperrmuster beendet werden kann.

Apple iOS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In Apple iOS wurde der Kiosk-Modus Geführter Zugriff, der in den Systemeinstellungen zu finden ist, integriert.

Plattformunabhängige Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mit Mozilla Firefox ab Firefox Version 71 ist ein Modul Kiosk enthalten und der Modus funktioniert ohne Erweiterung

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kiosktool für KDE
  2. Webconverger (Memento des Originals vom 9. August 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.webconverger.org
  3. Daniel Meixner: Windows 8.1: Assigned Access. Microsoft Corporation, 2. Oktober 2013, abgerufen am 17. Dezember 2019.