Kirchentellinsfurter Baggersee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kirchentellinsfurter Baggersee
Epplesee
Kirchentellinsfurter Baggersee im Sommer 2005
Geographische Lage Baden-Württemberg
Inseln 2 kleine
Ufernaher Ort Kirchentellinsfurt
Daten
Koordinaten 48° 32′ 26″ N, 9° 8′ 50″ OKoordinaten: 48° 32′ 26″ N, 9° 8′ 50″ O
Kirchentellinsfurter Baggersee (Baden-Württemberg)
Höhe über Meeresspiegel 304 m ü. NHN[1]
Fläche 28 ha[1]
Länge 1,2 km[1]
Breite 250 m[1]
Maximale Tiefe 6 m[1]

Besonderheiten

Baggersee

Der Kirchentellinsfurter Baggersee – auch als Epplesee bekannt[2] – ist ein Baggersee bei Kirchentellinsfurt im Landkreis Tübingen in Baden-Württemberg. Er wird heute als Badesee genutzt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirchentellinsfurter Baggersee (Oktober 2009)

Der 1,2 km lange und bis zu 250 m breite, 28 ha große und 6 m tiefe Baggersee liegt auf 304 m ü. NHN an der linken Seite des dort am rechten Hangfuß fließenden Neckars. Er ist von 1929 bis 1984 durch Kiestagebau des Unternehmens Karl & Ernst Epple entstanden. Eingezwängt zwischen Schönbuch und B 27 auf der nordwestlichen Seite und dem Fluss auf der südöstlichen, füllt er dessen Talaue fast vollständig aus. 1984 wurde der Kiesabbau eingestellt. Zum Naturschutz ist das Betreten des Südufers ganzjährig untersagt[3][4] und das Befahren des Baggersees in der Zeit vom 1. November bis einschließlich 28. Februar.

Der Bahnhof Kirchentellinsfurt ist über einen 2,2 km langen Fußweg erreichbar.[5]

Badesee und Fischerei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der See ist im Bereich der Liegewiese an der Nordwestseite öffentlich von 6 bis 22 Uhr zugänglich, Grillen ist an den Grillstellen erlaubt, das Wasser wird fortlaufend untersucht.[6][7] Er hat im Jahr rund 100.000 Besucher und wird von zahlreichen Besuchern der Region zwischen den Großstädten Stuttgart, Tübingen und Reutlingen in ihrer Freizeit zum Baden, Angeln, Segeln und Surfen genutzt. Früher – um das Jahr 2011 die Ortsgruppe Herrenberg der DLRG – gewährleisteten Rettungsschwimmer ehrenamtlich die Sicherheit.[8]

Im Jahr 2020 wurde der Kirchentellinsfurter Baggersee an den Fischereiverein Reutlingen verkauft. Hierzu übernahm der Verein 100 Prozent der Anteile an der Karl und Ernst Epple Kiesbaggerei GmbH & Co. KG, in deren Besitz der Epplesee ist. Aus Gründen haftungsrechtlicher Vorsorge wurden die Treppen entfernt. Seither empfiehlt es sich, Leitern zum Einstieg mitzubringen.[9]

Nach einem Bericht des SWR vom 4. Mai 2022 soll das Baden im See attraktiver werden.[10] Der Baggersee soll für Gäste besser erschlossen werden. Nach viel Streit mit den Eigentümern hat die Gemeinde ihre Pläne vorgestellt.[11]

Die Gemeinde Kirchentellinsfurt hat sich mit dem Eigentümer auf ein Tourismuskonzept[12] geeinigt. Ab Juli 2022 soll der See einen Biergarten haben, zwei Boccia-Bahnen, Fahrradparkplätze, einen Stand-Up-Paddling-Verleih sowie sanitäre Anlagen. Betrieben wird die Bewirtschaftung von der Gastronomie-Familie Vohrer[13] aus Reutlingen. Baden dürfen die Gäste an der Nordwestseite des Sees, die anderen betretbaren Uferabschnitte sind den Anglern vorbehalten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Limnologische Untersuchungen über den Baggersee bei Kirchentellinsfurt (Kreis Tübingen), Kuttler, Bernd. - 1992
  • Baggersee Kirchentellinsfurt: Ordnungsmaßnahme und Naherholungsprojekt, empirische Untersuchung im Auftrag des Innenministeriums Baden-Württemberg, Köhl, Werner. - Karlsruhe, 1985
  • Wolfgang Berger: Die Spuren des Freizeitspaßes. In: Stuttgarter Zeitung. 16. Oktober 2012 (bei stuttgarter-zeitung.de [abgerufen am 16. Oktober 2012]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kirchentellinsfurter Baggersee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) (Hinweise)
  2. www.kirchentellinsfurt.de
  3. Knauss: Satzung zum Schutz eines Grünbestandes. Hrsg.: Hauptamt. Kirchentellinsfurt 17. März 1995, S. 2.
  4. Baggersee "Epple", auf kirchentellinsfurt.de
  5. Baggersee
  6. Bernd Haug: Rechtsverordnung über den Gemeingebrauch und das Verhalten im Uferbereich am Baggersee Kirchentellinsfurt. Hrsg.: Hauptamt. Kirchentellinsfurt 20. Juli 2017, S. 2.
  7. Baggersee "Epple", auf kirchentellinsfurt.de
  8. Wachdienst am Kirchentellinsfurter Baggersee. Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, Landesverband Württemberg, Ortsgruppe Herrenberg, abgerufen am 20. Januar 2022.
  9. Fischereiverein baut Zugangstreppen ab | Ärger am Baggersee in Kirchentellinsfurt, auf swr.de
  10. S. W. R. Aktuell, S. W. R. Aktuell: Baden im Baggersee Kirchentellinsfurt soll attraktiver werden. Abgerufen am 5. Mai 2022.
  11. BWeins - Kirchentellinsfurt: Das neue Konzept für den Kirchentellinsfurter Baggersee vorgestellt. Abgerufen am 5. Mai 2022.
  12. Klarner Medien GmbH: Das neue Konzept für den Kirchentellinsfurter Baggersee vorgestellt | RTF.1. Abgerufen am 5. Mai 2022.
  13. Joachim Kreibich: Kirchentellinsfurt: Hier entsteht eine Freizeit-Oase am Baggersee – Kreis Tübingen – Reutlinger General-Anzeiger. Abgerufen am 5. Mai 2022.