Klaus Schamberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Klaus Schamberger (* 14. März 1942 in Nürnberg) ist ein fränkischer Journalist, Schriftsteller und Humorist.

Fast 30 Jahre schrieb Schamberger zahlreiche Glossen für die Nürnberger Abendzeitung, wo der jetzige Ruheständler lange hauptberuflich als Journalist (langjährig als Redaktionsleiter) tätig war, und für das Studio Franken des Bayerischen Rundfunks. In der Sendung Mittags in Franken bzw. Die Abendschau Franken präsentiert er am Freitag das Gschmarri zum Wochenende. Außerdem arbeitet er als Sportjournalist.

Schamberger verdankt seine nicht nur regionale Popularität der authentisch-unterhaltsamen Wiedergabe fränkisch-pessimistischer Skepsis, Weltanschauung und Sprachträgheit, der er auch zu einer anschaulichen Rechtschreibung verhalf. Als Beispiel dienen kann seine nur fünfsilbige Beschreibung der häufig überraschend scheiternden Bemühungen des Deutschen Fußball Vize-Rekordmeisters 1. FC Nürnberg um Wiedererringung alter Fußball-Herrlichkeit: "Der Glubb is a Debb!" (dt.: Der Club – gemeint ist der 1. FCN – ist ein Idiot).

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CDs/LPs/MCs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1977: I mechd ned wissn ..... Drei Nürnberger Dichter lesen aus eigenen Werken: Klaus Schamberger, Günter Stössel und Fitzgerald Kusz. Stuttgart: Intercord, 1980, 1 Schallplatte: 33/min, stereo, aufgenommen 1977
  • 1989: Obacht: Fränkisch. Teil 1
  • 1993: Obacht: Fränkisch. Teil 2
  • 1997: Obacht: Fränkisch. Teil 3
  • 2001: Obacht: Fränkisch. Teil 4
  • 2004: Obacht: Fränkisch. Teil 5
  • 2007: Obacht: Fränkisch. Teil 6
  • 2009: Obacht: Fränkisch. Teil 7
  • 2011: Obacht: Fränkisch. Teil 8: …der Kittl brennt

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]