Kleingebiet Balatonföldvár

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kleingebiet Balatonföldvár (ungarisch Balatonföldvári kistérség) war bis Ende 2012 eine ungarische Verwaltungseinheit (LAU 1) innerhalb des Komitats Somogy in Südtransdanubien. Im Zuge der Verwaltungsreform gingen Anfang 2013 alle 13 Ortschaften in den Kreis Siófok (ungarisch Siófoki járás) über, das Kleingebiet wurde aufgelöst.

Ende 2012 lebten im Kleingebiet Balatonföldvár auf einer Fläche von 241,73 km² 11.475 Einwohner. Das flächenmäßig kleinste Kleingebiet hatte mit 47 Einwohnern/km² eine etwas geringere Bevölkerungsdichte als der Komitatsdurchschnitt (53 Einwohner/km²).

Der Verwaltungssitz befand sich in der einzigen Stadt Balatonföldvár (2.235 Ew.). Zweitgrößte Ortschaft war die einzige Großgemeinde, Balatonszárszó mit 1.965 Einwohnern.[1][2]

Ortschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Ortschaften gehörten zum Kleingebiet Balatonföldvár:

Balatonföldvár Balatonőszöd Balatonszárszó Balatonszemes Bálványos
Kereki Kőröshegy Kötcse Nagycsepely Pusztaszemes
Szántód Szólád Teleki

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kleingebiet

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gazetteer of Hungary, 1st January, 2013. KSH; abgerufen am 17. Februar 2017 (ungarisch/englisch, auch XLS-Datei).
  2. Detailed Gazetteer of Hungary. KSH; abgerufen am 17. Februar 2017 (ungarisch/englisch).

Koordinaten: 46° 47′ N, 17° 53′ O