Kleingebiet Csepreg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kleingebiet Csepreg (ungarisch Csepregi kistérség) war bis Ende 2012 eine ungarische Verwaltungseinheit (LAU 1) innerhalb des Komitats Vas in Westtransdanubien. Im Zuge der Verwaltungsreform wurde es Anfang 2013 aufgelöst. Die beiden Städte Bük und Csepreg sowie vier weitere Ortschaften (zusammen 7.502 Ew.) gelangten in den Kreis Kőszeg (ungar. Kőszegi járás), während zehn Ortschaften (zusammen 3.141 Ew.) in den Kreis Sárvár (ungar. Sárvári járás) kamen.

Ende 2012 lebten auf einer Fläche von 184,86 km² 10.643 Einwohner. Das flächenmäßig kleinste Kleingebiet lag mit einer Bevölkerungsdichte von 58 unter dem Komitatsdurchschnitt.

Der Verwaltungssitz befand sich in der Stadt Csepreg (3.275 Ew.), am bevölkerungsreichsten war jedoch die Stadt Bük (3.454 Ew.). Die 14 restlichen Landgemeinden hatten eine durchschnittliche Einwohnerzahl von 280.[1][2]

Ortschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kleingebiet bestand aus diesen 16 Ortschaften (Städte fett)

Bük Chernelházadamonya Csepreg Gór
Iklanberény Lócs Mesterháza Nagygeresd Nemesládony
Répceszentgyörgy Sajtoskál Simaság Tompaládony Tormásliget
Tömörd

Die Gemeinde Hegyfalu gehörte bis 2007 auch zum Kleingebiet Csepreg, wurde dann jedoch dem Kleingebiet Sárvár zugeordnet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gazetteer of Hungary, 1st January, 2013. KSH, abgerufen am 22. Februar 2017 (ungarisch/englisch, auch XLS-Datei).
  2. Detailed Gazetteer of Hungary. KSH, abgerufen am 22. Februar 2017 (ungarisch/englisch).
Csepreg/Tschapring (Mitte unten) und seine Umgebung um 1880 (Aufnahmeblatt der Landesaufnahme)

Koordinaten: 47° 23′ N, 16° 47′ O