Klimabündnis Hamm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Klimabündnis Hamm ist eine Informations- und Aktionsplattform, die Themen aus den Bereichen Naturschutz, Umweltschutz, Klimaschutz, Energiewende, Verkehrswende und Agrarwende aufgreift.

Überregionale Bedeutung für die Klimaschutzbewegung erlangte das Klimabündnis Hamm durch die Aktion „NRW erklärt den Klimanotstand“. Im Rahmen der Kampagne „#Klimanotstand in jedem Rathaus“ pflegt das Klimabündnis Hamm einen umfangreichen Überblick aller lokalen Initiativen und Aktivitäten in Deutschland, durch die die Ausrufung des Klimanotstands auf kommunaler Ebene herbeigeführt werden soll.[1][2] Zusätzlich stellt das Klimabündnis Hamm Vorlagen für die Formulierung von Klimanotstands-Anträgen durch lokale Initiativen bereit.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde das Klimabündnis Hamm am 18. Oktober 2014 bei einem Treffen von Mitgliedern und Vertretern mehrerer Umweltinitiativen und Verbände im Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung (FUgE) in Hamm.[3] Das Portal klimabuendnis-hamm.de[4] ging im selben Monat online.

Ziel der Gründung war die Verbesserung der Zusammenarbeit von Umweltgruppen, Vereinen und Initiativen in Hamm. Themenschwerpunkt sollte Beobachtung und Dokumentation der Hammer Stadtpolitik im Hinblick auf klimawirksame und klimaschädliche Maßnahmen sein. Das Klimabündnis Hamm will Bürger zu einem klimafreundlichen Lebensstil ermuntern.[5]

Ab Herbst 2014 beteiligte sich das Klimabündnis Hamm gemeinsam mit anderen Gruppen an regionalen Aktionen gegen das Gasbohren im Münsterland.[6][7][8]

Kampagne #Klimanotstand in jedem Rathaus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 10. März 2019 startete das Klimabündnis Hamm die Aktion „NRW erklärt den Klimanotstand“[9] mit dem Ziel, dass sich 50 Städte und Kommunen in NRW in kommunalpolitischen Gremien (Stadträten etc.) mit dem Klimaschutz und Klimanotstand auseinandersetzen.[10][11] Hierzu stellt das Klimabündnis landesspezifische Vorlagen bereit[12], mit deren Hilfe die lokalen Initiativen die entsprechenden Anträge einbringen können.[13][14][15]

Aufgrund des unerwarteten Erfolges durch die „geschickte politische Kommunikation“[16] wurde die Aktion in die bundesweite Kampagne „#Klimanotstand in jedem Rathaus“[17] überführt. Seitdem führt das Klimabündnis eine Liste der Städte und Gemeinden, in denen Initiativen zur Erklärung des Klimanotstands aktiv sind[18]. Diese wird nach eigenen Angaben mehrmals täglich aktualisiert.

Stand 19. Dezember 2019 nennt die Liste alleine für Nordrhein-Westfalen 173 Einträge, sie umfasst inzwischen das gesamte Bundesgebiet mit nochmal 88 zusätzlichen Einträgen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Städte rufen den Klimanotstand aus. In: Aktuelle Stunde. WDR, 16. Mai 2019, abgerufen am 16. Mai 2019 (Bericht des WDR über Klimanotstand, u. a. auch über das Klimabündnis Hamm und seine Liste der „Klimanotstand“-Initiativen).
  2. Elisa de Oliveira Brinkhoff: Sieben Monate nach dem Klimanotstand tut sich etwas. In: welt.de. Abgerufen am 17. Mai 2019.
  3. Ulrich Mandel: Initialtreffen für das Klimabündnis Hamm. In: Stadtspiegel. 24. Oktober 2014, abgerufen am 19. Mai 2019.
  4. Klimabündnis Hamm. Abgerufen am 16. Mai 2019 (deutsch).
  5. Neues Verfahren soll großen Kahlschlag am "Isenbecker Hof" verhindern. 8. Oktober 2019, abgerufen am 19. Dezember 2019.
  6. Gegen Gasbohren: Pressemitteilung von „Energiewende jetzt“ und „Klimabündnis Hamm“. 13. Juni 2016, abgerufen am 16. Mai 2019 (deutsch).
  7. Grüne Dinslaken: Widerstand gegen Gasbohren - Grüne Dinslaken Grüne Dinslaken. 2. Mai 2016, abgerufen am 16. Mai 2019 (deutsch).
  8. Jan Hüttemann: Gasbohr-Gegner bilden Menschenkette in Nordick. In: Ruhr Nachrichten. 22. Mai 2016, abgerufen am 16. Mai 2019.
  9. Jürgen Kinscher: NRW erklärt den Klimanotstand. Klimabündnis Hamm, 10. März 2019, abgerufen am 15. Januar 2020.
  10. BVKS in den Medien. Bundesverband Klimaschutz (BVKS), abgerufen am 19. Mai 2019.
  11. RiffReporter: Klimanotstand! Abgerufen am 19. Dezember 2019.
  12. Stand Juli 2019 werden Vorlagen für die Länder Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Thüringen sowie Sachsen bereitgestellt (alle abgerufen am 8. Juli 2019).
  13. Klimanotstand in Kommunen: eine Bewegung wächst. In: bizz energy. 8. Mai 2019, abgerufen am 19. Mai 2019.
  14. Jürgen Kinschner: #KLIMANOTSTAND – hier und anderswo. Klimabündnis Hamm, 25. März 2019, abgerufen am 19. Mai 2019 (Link zu Antragsvorlage Schleswig-Holstein auf dieser Seite).
  15. Antragsvorlage für Schleswig-Holstein: Anregung nach §16e Gemeindeordnung Schleswig-Holstein. (DOC) Klimabündnis Hamm, abgerufen am 19. Mai 2019.
  16. Klimanotstand in Kommunen: eine Bewegung wächst | bizz-energy.com. Abgerufen am 19. Dezember 2019.
  17. Jürgen Kinscher: #Klimanotstand in jedem Rathaus. Klimabündnis Hamm, 14. März 2019, abgerufen am 15. Januar 2020.
  18. Deutsche Welle (www.dw.com): Klimanotstand: Echte Aufbruchsstimmung oder lediglich Symbol-Politik? | DW | 09.07.2019. Abgerufen am 19. Dezember 2019 (deutsch).