Kloster Mont des Cats

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kloster Mont des Cats
Klostergebäude und Kirche
Klostergebäude und Kirche
Lage Frankreich
Département Nord
Liegt im Bistum Lille
Koordinaten: 50° 47′ N, 2° 40′ OKoordinaten: 50° 47′ 5″ N, 2° 39′ 55″ O
Gründungsjahr 1826 (Priorat)
1847 (Abtei)
Mutterkloster Kloster Le Gard
Primarabtei Kloster Clairvaux
Kongregation (Trappisten)

Tochterklöster

1831: Abtei Sankt Sixtus
1880: Abtei Koningshoeven, Tilburg
1891: Abtei Frattocchie, Marino (Latium)
1958: Abtei Maromby, Region Anosy, Madagaskar

Die Abtei Mont des Cats (niederländisch: Abdij op de Katsberg) ist ein französisches Trappistenkloster in Französisch-Flandern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem auf dem Katzberg bei Godewaersvelde (nahe der belgischen Grenze) von 1650 bis 1792 der Antoniter-Orden ansässig war (u. a. der Mystiker Charles Grimminck, 1676–1729), gründeten dort 1826 Trappistenmönche aus dem Kloster Le Gard das Kloster Sainte Marie du Mont, das 1847 in den Rang einer Abtei (Abbaye du Mont des Cats) erhoben wurde. Seit 1890 verbindet sich mit der Abtei ein von den Mönchen unter dem Namen Mont des Cats hergestellter Käse. Seit 2011 wird unter dem gleichen Namen ein in der Abtei Scourmont hergestelltes Trappistenbier verkauft.

Während des Ersten Weltkriegs lag das Kloster in einer umkämpften Zone und diente als Lazarett. Der schwerverwundete Prinz Maximilian von Hessen-Kassel (* 1894), ein Neffe Kaiser Wilhelms II., starb hier am 12. Oktober 1914 in den Armen des Abts. Von April bis August 1918 wurde das Kloster bombardiert.

Gründungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Kloster Mont des Cats gingen folgende Gründungen aus:

Ferner war Mont des Cats beteiligt bei den Trappistinnengründungen:

Prioren und Äbte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marie-Joseph Matton, Prior (1826–1827)
  • Bernard Dal, Prior (1827–1827)
  • François-Marie Van Langendonck, Prior (1827–1831)
  • Nil van Hoeke, Prior (1831–1835)
  • Désiré de Ren, Prior (1835–1836)
  • Augustin Moreau, Prior (1836–1838)
  • Athanase Itsweire, Prior (1839–1847)
  • Dominique Lacaes, erster Abt (1847–1883)
  • Sébastien Wyart, zweiter Abt (1883–1889)
  • Jérôme Parent, dritter Abt (1889–1906)
  • Bernard Richebé, vierter Abt (1906–1919)
  • Sébastien Vandermarlière, fünfter Abt (1919–1940)
  • Achille Nivesse, Prior (1940–1945) und sechster Abt (1945–1962)
  • André Louf, siebter Abt (1963–1997)
  • Guillaume Jedrzejczak, achter Abt (1997–2009)
  • Jacques Delesalle, neunter Abt (Prior ab 2009, Abt ab 2011)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bernard Peugniez: Le guide routier de l'Europe cistercienne. Esprit des lieux. Patrimoine. Hôtellerie. Editions du Signe, Straßburg 2012.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://sintsixtus.be/
  2. http://www.trappisti.org/
  3. http://www.maromby.org/

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kloster Mont des Cats – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien