Knjahynyne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Knjahynyne
Княгинине
Wappen fehlt
Knjahynyne (Ukraine)
Knjahynyne
Knjahynyne
Basisdaten
Oblast: Oblast Riwne
Rajon: Rajon Demydiwka
Höhe: 199 m
Fläche: 18,426 km²
Einwohner: 511 (2006)
Bevölkerungsdichte: 28 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 35213
Vorwahl: +380 3637
Geographische Lage: 50° 29′ N, 25° 21′ OKoordinaten: 50° 28′ 44″ N, 25° 21′ 23″ O
KOATUU: 5621483506
Verwaltungsgliederung: 1 Dorf
Adresse: вул. Млинівська 1
35213 с. Княгинине
Statistische Informationen
Knjahynyne (Oblast Riwne)
Knjahynyne
Knjahynyne
i1

Knjahynyne (ukrainisch Княгинине; russisch Княгинино Knjaginino, polnisch Kniahinin) ist ein Dorf im Süden der ukrainischen Oblast Riwne mit etwa 500 Einwohnern (2001).[1]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Knjahynyne liegt im Rajon Demydiwka an der Territorialstraße T–18–13 8 km nördlich vom Rajonzentrum Demydiwka, etwa 80 km südwestlich der Oblasthauptstadt Riwne und 38 km südlich von Luzk.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1545 zum ersten Mal schriftlich erwähnt und lag zunächst in der Adelsrepublik Polen-Litauen (Woiwodschaft Wolhynien), nach der 3. Teilung Polens kam der Ort 1795 zum Russischen Reich in das Gouvernement Wolhynien. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges wurde der Ort ein Teil der Zweiten Polnischen Republik (Woiwodschaft Wolhynien, Powiat Dubno, Gmina Kniahinin), nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wurde das Gebiet durch die Sowjetunion und ab 1941 durch Deutschland besetzt. 1945 kam es endgültig zur Sowjetunion und wurde in die Ukrainische SSR eingegliedert. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurde das Dorf 1991 Teil der unabhängigen Ukraine und wurde das Zentrum einer gleichnamigen Landratsgemeinde, zu der noch die Dörfer Ochmatkiw (Охматків ), Perekali (Перекалі ) und Wyschnewe (Вишневе ) gehörten.

Am 13. September 2016 wurde das Dorf ein Teil der neugegründeten Siedlungsgemeinde Demydiwka (Демидівська селищна громада Demydiwska selyschtschna hromada)[2].

Söhne und Töchter der Ortschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. September 1925 kam im Dorf der Physiker und Politiker Ihor Juchnowskyj zur Welt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Seite des Dorfes auf der Webpräsenz der Werchowna Rada; abgerufen am 25. März 2015
  2. Відповідно до Закону України "Про добровільне об'єднання територіальних громад" у Рівненській області на територіях Демидівського та Радивилівського районів Демидівська селищна, Вербенська, Глибокодолинська, Ільпибоцька, Княгининська, Рогізненська, Рудківська, Хрінницька сільські ради Демидівського району та Пляшевська сільська рада Радивилівського району рішеннями від 22, 29, 30 серпня, 5, 6, 7, 8, 9 і 13 вересня 2016