Kohukohu (Neuseeland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kohukohu
Geographische Lage
Kohukohu (Neuseeland)
Kohukohu
Koordinaten: 35° 22′ S, 173° 33′ OKoordinaten: 35° 22′ S, 173° 33′ O
Region-ISO: NZ-NTL
Land: Neuseeland
Region: Northland
Distrikt: Far North District
Ward: Kaikohe-Hokianga Ward
Einwohner: 165 (2013)
Höhe: 2 m
Postleitzahl: 0491
Telefonvorwahl: +64 (0)9
Webseite: www.kohukohu.com
Fotografie des Ortes
Hokianga Arch of Remembrance.JPG
Arch of Remembrance
Anleger von Kohukohu
Steinerne Fußgängerbrücke aus den 1840er Jahren

Kohukohu ist eine kleine Siedlung im Far North District der Region Northland auf der Nordinsel von Neuseeland.

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Kohukohu hat in der Sprache der Māori mehrere Bedeutungen, angefangen von Nebel, über Moos und Seegras bis hin zu einer einheimischen Baumart, dem Schmalblättriger Klebsame.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kohukohu befindet sich rund 83 km nordwestlich von Whangarei und rund 38 km südöstlich von Kaitaia im hinteren Drittel des Hokianga Harbour. Östlich der Siedlung vereinigen sich die drei Arme der Mangamuka River, Orira River und Waihou River. Nächstgelegener Ort ist Rawene auf der anderen Seite an dem Südufer des Naturhafens rund 6 km südwestlich von Kohukohu gelegen.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entsprechend der Mythen der Te Tai Tokerau besuchte der polynesische Seefahrer und Entdecker Kupe die Gegend im Jahr 925, bevor er nach Hawaiiki zurückkehrte. Weil das Essen im Hāngi (Erdofen) nicht ausreichend gegart war, verfluchte er die Verantwortlichen mit dem Wort „Kohu“.

Kohukohu war eine der ersten europäischen Siedlungen in Neuseeland. Die ersten Europäer erreichten den Hokianga Harbour 1819. In den 1830er Jahren war Kohukohu das Zentrum der neuseeländischen Holzwirtschaft[3] und war zeitweilig Standort des wahrscheinlich größten Sägewerkes der Südhalbkugel.[1]

Für fast einhundert Jahre lang blieb Kohukohu wegen seiner Sägewerke ein bedeutsamer Ort und war das größte wirtschaftliche Zentrum auf der Nordseite des Hokinanga Harbour. Um 1900 hatte der Ort fast 2000 Einwohner.[3]

Östlich von Kohukohu befindet sich die kleine Insel Motiti, die bereits 1827 von Augustus Earle gemalt wurde. Er war der erste europäische Künstler, der mehrere Monate in Neuseeland verbrachte, darunter einige Zeit am Hokinanga Harbour.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Zensus des Jahres 2013 zählte der Ort 165 Einwohner, 11,3 % weniger als zur Volkszählung im Jahr 2006.[4]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kohukohu hat eine Grundschule, einige Läden, ein Café, Kunstgewerbeläden, ein Hotel und andere Unterkünfte, eine Freiwillige Feuerwehr und eine kleine Ambulanz für die medizinische Grundversorgung.

In der Siedlung haben sich Künstler und Kunsthandwerker angesiedelt.[5]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kohukohu ist 24 Straßenkilometer weiter nördlich an den New Zealand State Highway 1 angebunden. Die Anbindung an den rund 10 km südlich verlaufenden New Zealand State Highway 12 kann nur über die Fähre nach Rawene erfolgen.

Schiffsverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine regelmäßige Autofährverbindung besteht nach Rawene mit 15 Fahrten täglich über den knapp 4 km südwestlich liegende Fähranleger.[6]

Bildungswesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde hat drei Schulen: Die Kohukohu School im Ortszentrum ist eine Grundschule mit 65 Schülern im Jahre 2014, die Matihetihe School hatte 2104 31 Schüler und die Te Kura Taumata o Panguru 52 Schüler. [7]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Kohukohu befinden sich eine katholische und eine anglikanisch/methodistische Kirche, und in der Nähe fünf Marae. Die erste katholische Messe in Neuseeland wurde 1838 acht Kilometer nördlich von Kohukohu auf Totara Point abgehalten.[3]

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mögliche Freizeitaktivitäten sind Vogelbeobachtung, Angeln, Bowling und Golf. Eine nahegelegene Farm bietet Anfängerkurse in der Käseherstellung an. [8]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Bereich der Schule befindet sich die älteste erhaltene Brücke in Neuseeland. Die aus australischem Hawkesbury-Sandstein, der als Schiffsballast nach Neuseeland gelangte, in den 1840er Jahren errichtete Brücke[1] befand sich einst an der Mündung des Waihouuru Stream. Heute liegt die Küstenlinie 100 m von der Brücke entfernt.

Teile der im 19. Jahrhundert aus Kauri-Holz errichteten Gebäude sind erhalten und als Baudenkmal der Kategorie 2 registriert, darunter die anglikanische Kirche, das Gebäude der Freimaurerloge, das Rathaus, die Klinik, eine Filiale der Bank of New Zealand mit Wohnhaus des Bankmanagers sowie mehrere Wohnhäuser. Auch der aus dieser Zeit stammende ehemalige Schiffsanleger steht unter Denkmalschutz.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helga Neubauer: Kohukohu. In: Das Neuseeland Buch. 1. Auflage. NZ Visitor Publications, Nelson 2003, ISBN 1-877339-00-8, S. 197.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kohukohu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Homepage. Kohukohu Community, abgerufen am 29. Juni 2017 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Neubauer: Kohukohu. In: Das Neuseeland Buch. 2003, S. 197.
  2. Topo250 maps. Land Information New Zealand, abgerufen am 29. Juni 2017 (englisch).
  3. a b c Maurice Shadbolt: Reader's Digest Guide to New Zealand. Reader's Digest, 2010 (englisch).
  4. 2013 Census QuickStats about a place: XXX. Statistics New Zealand, abgerufen am 29. Juni 2017 (englisch).
  5. Artists & Writers. Kohukohu Community, abgerufen am 29. Juni 2017 (englisch).
  6. Hokianga Ferry Timetable. Far North District Council, abgerufen am 29. Juni 2017 (englisch).
  7. Te Kete Ipuramgei; Schuldatenbank, abgerufen 2. November 2014
  8. Activities in the North Hokianga. Kohukohu Community, abgerufen am 29. Juni 2017 (englisch).