Komejirushi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
※
米
jap. „Reis“
※
Glyphe in Andron Scriptor Web

Das Komejirushi (japanisch 米印, wörtlich: Reismarke, Unicode: U+203B reference mark = Japanese Kome[1] im Block Allgemeine Interpunktion) ist ein Satzzeichen, das überwiegend im Japanischen benutzt wird. Der japanische Name weist auf die Ähnlichkeit des Zeichens mit dem Kanji für Reis hin. Diese Herleitung bestätigt nicht die Ansicht, das Zeichen habe seinen Namen von den als verstreute Reiskörner gesehenen vier einzelnen Punkten.

Sehr ähnlich sind die Zeichen

  • Unicode: U+205C (punktiertes Kreuz)
  • Unicode: U+1360 (äthiopisches Abschnittszeichen)

Das Zeichen ist kein spezifisch japanisches, nur zu ostasiatischen CJK-Schriften typografisch passendes Satzzeichen (wie sie überwiegend im Unicode-Block „CJK-Symbole und -Interpunktion“ zu finden sind). Entsprechend findet sich das Zeichen auch in Schriftarten für Lateinschrift, z. B. der Linux Libertine.

Verwendung in japanischen Texten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In japanischen Texten wird es benutzt, um die Aufmerksamkeit auf einen wichtigen Satz zu lenken, etwa ein Vorwort oder Fußnoten. Es wird im Gegensatz zum europäischen Sternchen nicht benutzt, um eine Stelle im Text direkt mit einer Fußnote zu verbinden. (Fußnoten werden unter dem Text nacheinander aufgelistet.) Mehrere so markierte Textstellen können durch unmittelbar auf das Zeichen folgende Ziffern nummeriert werden (※1, ※2, …).

Beispiel:

動物の性はオスとメスがある。Es gibt Tiere männlichen und weiblichen Geschlechts.
※ただし両性の動物も存在する。 — ※ Es gibt jedoch auch zwittrige Tiere.

In Japan kennzeichnet das Zeichen gelegentlich auch Reisprodukte und Geschäfte, in denen solche Produkte (auch Sake) verkauft werden.

Verwendung in lateinschriftlichen Texten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In frühmittelalterlichen europäischen Urkunden wurde ein „Andreaskreuz mit einem Punkte in jedem Winkel“ als Auslassungszeichen verwendet.[2]

In den vom Unicode-Konsortium herausgegebenen Codetabellen markiert das Zeichen standardisierte Alternativnamen (normative aliases) für Zeichen, deren unveränderbarer Unicode-Name sich nach der Festlegung als inhaltlich fehlerhaft herausgestellt hat.[3] Beispiel:

01A2 Ƣ LATIN CAPITAL LETTER OI
※ LATIN CAPITAL LETTER GHA

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: ※ – Sammlung von Bildern

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

こめじるし【※, 米印】. 19. Juni 2000, abgerufen am 6. August 2012 (japanisch/englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Code Tables — General Punctuation. Unicode Consortium, abgerufen am 6. August 2012 (PDF; 311 kB).
  2. Johann Christoph Gatterer: Abriß der Diplomatik. Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen 1798, Abschnitt 2. Zeichenkunde: 2.4 Kreuzzeichen-Lehre, S. 111 (§88).
  3. The Unicode Consortium (Hrsg.): The Unicode Standard, Version 6.1.0. Mountain View, CA (USA) 2012, ISBN 978-1-936213-02-3, Chapter 17. About the Code Charts: 17.1 Character Names List, S. 575.