Kondensation (Genetik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Kondensation versteht man in der Genetik den Grad der Verdichtung der DNA. Je dichter die DNA im Chromatin verpackt ist, desto weniger Transkriptionsaktivität findet statt. Stark kondensierte Chromosomen finden sich zum Beispiel in den Metaphase-Chromosomen oder im Heterochromatin.

Eine zweite Bedeutung bezieht sich auf die Informationsdichte in der DNA-Sequenz. Von einer starken Kondensierung wird gesprochen, wenn sehr viele offene Leserahmen dicht nebeneinander liegen und sich dabei gegenseitig überlappen können.