Koninklijke Marechaussee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der Koninklijke Marechaussee

Die Koninklijke Marechaussee ist als niederländische Gendarmerie mit weitreichenden Aufgaben betraut. Seit 1998 ist sie selbständige Teilstreitkraft neben Heer, Marine und Luftwaffe.

Aufgaben[Bearbeiten]

Die Marechaussee untersteht dem Verteidigungsministerium und hat Kombattantenstatus, erfüllt aber vor allem zivile Aufgaben wie die Überwachung der Staatsgrenze und seit der Aufhebung der Reichspolizei auch den Polizeidienst auf den großen Flughäfen wie Schiphol. Auch gehört die Absicherung bei Staatsbesuchen und anderen zeremoniellen Ereignissen, so wie der Personenschutz für Mitglieder des Königshauses und der Regierung zu ihren Aufgaben. Die Marechaussee zählt (2005) ungefähr 6.800 Mitarbeiter.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde die Marechaussee mit Erlass vom 26. Oktober 1814 von König Wilhelm I. Obwohl sie nach dem Vorbild der französischen Gendarmerie Nationale militärisch organisiert wurde, verzichtete der König auf die Bezeichnung als Gendarmerie. Das hatte seinen Grund in den nach der französischen Besatzungszeit unter Napoléon Bonaparte ausgeprägten anti-französischen Ressentiments.

Seit 1998 ist die Königliche Marechaussee (als Grenzschutz und Militärpolizei) eine selbstständige Einheit der Niederländischen Streitkräfte.

Andere Polizeiorganisationen[Bearbeiten]

Die andere landesweite Polizei in den Niederlanden hieß bis Anfang 2013 Korps Landelijke Politiediensten. Da das KLPD aus der ehemaligen Niederländischen Reichspolizei entstanden ist und die Reichspolizei aus der Marechaussee, hatten sie einen gemeinschaftlichen Ursprung. Seit 2013 ist das Korps Landelijke Politiediensten Teil des Korps Nationale Politie.

Sonstiges[Bearbeiten]

In Buren (Gelderland) steht ein kleines, der Marechaussee und ihrer Geschichte gewidmetes Museum.

Weblinks[Bearbeiten]