Konrad I. (Meranien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Konrad I. von Meranien (auch Konrad II. von Dachau) († 8. Februar 1159) war ein Sohn von Konrad I. von Scheyern-Dachau (Dachau). Seine Mutter war Willibirg von Krain-Orlamünde. Er war Herzog von Meranien und Graf von Dachau[1].

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Konrad im Thronkrieg zwischen Welfen und Staufern zunächst geschwankt hatte, wurde er zum treuen Anhänger der Staufer, zog 1142 mit gegen Böhmen und wurde 1152 Herzog von Meranien als Ersatz für das eigentlich geforderte Istrien-Krain. Er war somit der erste aus der Ahnenreihe der Wittelsbacher, dem ein Herzogsamt zufiel. 1159 fiel er in einem Gefecht bei Bergamo während eines der Italienfeldzüge Kaiser Friedrich Barbarossas.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konrad war zweimal verheiratet

  • nach 1139 mit Adelheid von Limburg († vor 6. Februar 1146).
  • Udilhild (oder Mathilde) von Falkenstein, Tochter des Grafen Rudolf von Falkenstein

Aus den Ehen gingen zwei Kinder hervor (die Zuordnungen zu den Müttern ist leider nicht möglich):

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Herzöge von Meranien

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]