Arnold I. von Scheyern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arnold I. von Scheyern (auch Arnulf) (später von Dachau) († vor 26. März 1123) war Graf von Scheyern und durch die Heirat Graf von Dachau.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arnold I. von Scheyern war der jüngste Sohn von Otto I. von Scheyern und Haziga von Dissen und Bruder von Bernhard I. von Scheyern, Otto II. von Scheyern und Ekkehard I. von Scheyern.[1]

Er soll nach dem Bruder seiner Mutter benannt worden sein und begründete den Nebenzweig der Grafen von Scheyern-Dachau(-Valley).

Um 1078 wurde er Graf von Scheyern. Ab 1104 besaß er die Grafschaft Dachau und nannte sich fortan Graf von Dachau. Seine Witwe erteilte 1123 die Zustimmung zur Verlegung des Klosters Eisenhofen, das der Bruder von Arnold I., Otto II. von Scheyern gestiftet hatte. Bei der Stiftung der Stammburg Scheyern als Kloster, welche eine Bestätigungsurkunde aus dem Jahre 1123 erhielt, war die Witwe als Anteilseignerin mit ihren beiden Söhnen Konrad I. und Otto I. anwesend.[2]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arnold I. von Scheyern heiratete Beatrix von Reipersberg (ca. 1060–1124), eine Tochter des Grafen Kuno von Reipersberg und Erbtochter der Grafschaft Dachau.[3] Aus der Ehe gingen mehrere Kinder hervor, davon:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfram Ziegler: König Konrad III. (1138–1152). Hof, Urkunden und Politik. Böhlau Wien, 2008, ISBN 978-3-205-77647-5, S. 472.
  2. Pius Wittmann: Die Pfalzgrafen von Bayern. Ackermann, 1877, S. 198.
  3. Walburga Scherbaum (Bearb.): Das Bistum Augsburg Teil 3: Das Augustinerchorherrenstift Bernried. Berlin 2011, S. 85.