Konrad von Fußesbrunnen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Konrad von Fußesbrunnen ist ein niederösterreichischer Dichter des ausgehenden 12. Jahrhunderts. Er war Angehöriger eines im heutigen Feuersbrunn (Gemeinde Grafenwörth, Niederösterreich) ansässigen edelfreien Geschlechtes (Sohn eines Gerung von Fußesbrunnen) und ist urkundlich um 1182 bzw. 1187 bezeugt.

Er ist der Autor des in 3000 mittelhochdeutschen Reimpaarversen verfassten Werkes „Die Kindheit Jesu“. Nach Aussage des Prologs war er zuvor bereits als weltlicher Autor tätig (vgl. v. 82-90); diese Texte sind uns heute aber nicht überkommen. Der Autor Konrad von Fußesbrunnen wird noch einmal im Wilhelm von Orlens von Rudolf von Ems erwähnt. Weitere biographische Daten sind nicht bekannt.

Konrad von Fußesbrunnen wurde (mit rein spekulativen Argumenten) als Autor des „Nibelungenliedes“ in Erwägung gezogen, was aber in der germanistischen Forschung nie ernsthaft diskutiert wurde.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]