Korean e-Sports Association

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Korean e-Sports Association
Logo der KeSPA
Logo der Korean e-Sports Association
Gründungsdatum/-jahr 2000
Vorsitzender Seo Jin-woo
Mitglieder (ca.) 11 Mitgliedsfirmen
Verbandssitz Jung-gu, Seoul
Offizielle Sprache(n) koreanisch
Homepage http://www.e-sports.or.kr/

Die Korean e-Sports Association (kor. Hangeul: 한국 e스포츠 협회, revidiert: Hanguk e-seupocheu hyeophoi) oder KeSPA ist ein südkoreanischer Dachverband um E-Sport in Südkorea zu etablieren und zu verwalten. Derzeit zählen 22 Titel zu den offiziellen E-Sport-Spielen der KeSPA[1]. Darunter StarCraft, StarCraft II, League of Legends, FIFA und Counter-Strike. Weitere 21 Titel haben ihren Status als offizielles Wettkampfspiel seit Gründung verloren. Die KeSPA ist offizielle Mitgliedsorganisation des Korean Olympic Committees.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei Jahre nachdem die ersten E-Sport-Ligen in Europa und den USA gegründet wurden, regten sich in Korea erste Bestrebungen, dem nationalen E-Sport einen Rahmen zu bieten. Ab der zweiten Hälfte des Jahres 1999 wurden Treffen mit Gründungssponsoren organisiert, sowie Konferenzen abgehalten und Ende des Jahres schon die erste Jahreshauptversammlung einberufen. Am 11. Januar 2000 verlautbarte man in einer informellen Pressekonferenz das Ziel, ein Unternehmen zu gründen, das sich dem koreanischen E-Sport widmet. Wenige Wochen darauf folgte die Genehmigung vom Ministerium für Kultur, Sport und Tourismus, den koreanischen E-Sport-Bund unter dem Namen 21C Programer Association zu gründen. Ab diesem Zeitpunkt stand der Verbesserung und Förderung des elektronischen Sports in der Republik Korea nichts mehr im Weg. Ende Februar 2000 übernahm Kim Yeong-Man (Han-Bit Soft) die Geschäftsführung und im darauf folgenden Sommer wurden die ersten Meisterschaften unter der Schirmherrschaft der koreanischen E-Sports-Vereinigung abgehalten. Gleichzeitig mit diesem Turnier bewilligte das Ministerium für Kultur, Sport und Tourismus das ausgearbeitete Progamer-Lizenzsystem. In den folgenden Jahren richtete die 21C Progamer Association verschiedene Turniere aus, darunter die KPGA Tour (erstmals November 2001) und die Cybergames 2002 (Juni 2002 in Seoul).

Im April 2005 übernahm der Präsident von SK Telecom, Kim Shin-Bae, den Vorsitz der KeSPA. Unter seiner Leitung wurde noch im selben Jahr im Bezirk Yongsan (Seoul) im achten Stockwerk der I'Park Mall mit dem Yongsa E-Sport Stadium das erste permanente Stadion für elektronischen Sport eröffnet. Kurz danach fand die erste vereinigte Proleague statt. Im selben Jahr unterzeichneten die KeSPA und die Korea Game Industry Agency (KOGIA) eine Absichtserklärung zur Revitalisierung des E-Sports. Des Weiteren zeichnet die Korea e-Sports Association seit Jahren für die Verleihung von E-Sport-Awards und als Veranstalter diverserer internationaler Symposien und Konferenzen rund um den elektronischen Sport verantwortlich.[2]

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das offizielle Ziel der KeSPA ist es, E-Sport zu einer offiziellen Sportveranstaltung zu machen und die kommerzielle Positionierung von E-Sport in allen Sektoren zu stärken. Die Organisation verwaltet die Ausstrahlung von E-Sport, die Entwicklung neuer Veranstaltungen und die Konditionen unter denen professionelle Spieler arbeiten, sowie das Spielen von Computerspielen in der gesamten Bevölkerung zu fördern.[3]

In 2008 übernahm SK Telecom die führende Position im Vorstand, in dem Seo Jin-woo der Präsident der Organisation wurde.[4] Die KeSPA reguliert die Ausstrahlung von E-Sport-Sendern wie OnGameNet, MBCGame, GOMtv und Pandora TV, sowie 23 E-Sport-Journalisten und über zwölf E-Sport-Teams. Des Weiteren wurde ein Rankingsystem eingeführt.[5][6]

Am 11. Mai 2012, nach wechselnden Bekanntmachungen seitens der KeSPA bezüglich des Übergangs von StarCraft: Brood War zu StarCraft II[7], wurde eine Partnerschaft mit der US-amerikanischen Major League Gaming bekannt gegeben, um Spieler der KeSPA an MLG-Veranstaltungen teilnehmen zu lassen.[8]

Vorkommnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kontroverse über Spielmanipulation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im April 2010 wurden elf StarCraft-Spieler zur Spielmanipulation während der Proleague 2009 beschuldigt. Zusammen mit den Spielern wurden die Besitzer von über zwölf illegalen Wettseiten, ehemaligen Spielern und Mitgliedern des Personals vor Gericht geladen. Es wurde behauptet die Spieler wären bestochen worden interne Informationen herausgegeben zu haben oder Spiele absichtlich zu verlieren, was den Betreibern der illegalen Wettseiten einen großen Profit einbrachte. Dadurch gab es einen großen Aufschrei in Korea über diese Entwicklungen.[9] Das Sanktionsunterkomitee der KeSPA sperrte die Spieler für den E-Sport in Korea, sowie diejenigen die laut den Strafgerichten der KeSPA daran beteiligt waren und deren Teams.[10]

Streitigkeiten um geistiges Eigentum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2008 gab es einen Einbruch an Ausstrahlungen der E-Sport-Medien, der teilweise durch die Angst verursacht wurde, Blizzard würde Lizenzgebühren von der KeSPA verlangen, die sich aufgrund ihres geistigen Eigentums ergeben.[11] Im Jahr 2010 kündigte Blizzard Entertainment an, dass die Verhandlungen schlecht verliefen und dass sie nur GomTV erlauben würden Blizzard-Spiele zu übertragen.[12] Die KeSPA reagierte damit, die Rechte am geistigen Eigentum von Blizzard anfechten zu wollen. Kurz darauf gab MBC Game, ein Gaming-Fernsehsender, bekannt sie würden mit GOMtv verhandeln, wodurch Newhua news spekulierte dies könnte die Macht der KeSPA schwächen.[13]

Im Mai 2011 wurde der Streit endgültig beigelegt, so dass OGN und MBC offiziell Brood War-Spiele ausstrahlen durften.[14]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gudrun Werdenich: „PC bang, E-Sport und der Zauber von StarCraft - Koreas einzigartige Rolle in der Welt des elektronischen Sports“ Verlag Werner Hülsbusch, Boizenburg 2010, ISBN 978-3-940317-74-2, S. 65-75.

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. KeSPA: Official e-sports titles (Memento vom 29. Mai 2013 im Internet Archive)
  2. http://www.e-sports.or.kr/about/Eng/history.kea?m_Code=about_30&hYear=2004 KeSPA History
  3. KeSPA Purpose of Bisuness
  4. KeSPA History 2008
  5. Simon Tsang: In a Blizzard of Warfare. In: Sydney Morning Herald, 4. Juni 2007. Abgerufen am 12. Juni 2010. 
  6. KeSPA Rankings. KeSPA. Abgerufen am 14. Juni 2010.
  7. Media Day: SK Planet Proleague Season 2
  8. MLG and KeSPA Announce Multi-Year Partnership
  9. Hyun-cheol Kim: StarCraft Rigging Scandal Hits e-Sports Industry. In: Korea Times, 15. April 2010. Abgerufen am 12. Juni 2010. 
  10. Hyuk Kim: KeSPA, 프로게이머 승부조작 연류 11명 자격 박탈 등 중징계. In: Today Korea, 7. April 2010. Abgerufen am 12. Juni 2010. 
  11. Jin-seo Cho: 'StarCraft' Losing in Gaming League. In: Korea Times, 19. Mai 2008. Abgerufen am 12. Juni 2010. 
  12. 暴雪CEO声明与GomTV合作缘由 KeSPA未表态. In: Yesky Gaming. Abgerufen am 12. Juni 2010. 
  13. MBC Television first to change sides and play with Blizzard. In: Newhua, 4. Juni 2010. Archiviert vom Original am 7. Juni 2010. Abgerufen am 12. Juni 2010. 
  14. http://www.teamliquid.net/forum/viewmessage.php?topic_id=223866

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]