Kraftfahrzeugdiebstahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlosskernzieher - zum illegalen öffnen von Autotüren

Kraftfahrzeugdiebstahl ist ein Diebstahl, bei dem ein Kraftfahrzeug durch Wegnahme gestohlen wird.

Strafrecht[Bearbeiten]

Im deutschen Strafrecht ist der Kraftfahrzeugdiebstahl kein eigener Tatbestand einer Straftat, sondern fällt allgemein unter den Diebstahl gemäß §§ 242 ff. StGB.

Abgrenzung zu anderen Delikten[Bearbeiten]

Kennzeichnend für einen Diebstahl ist die Wegnahme, d. h. der Bruch fremden Gewahrsams. Dies geschieht entweder durch mechanische (z. B. Lenkradsperre) oder elektronische (z. B. Wegfahrsperre) Überwindung der Sicherungseinrichtungen eines Kraftfahrzeugs durch den Täter.

Abgrenzungsfälle[Bearbeiten]

Beim Carjacking liegt demgegenüber eine Erpressung vor, da die Weggabe des Kraftfahrzeuges durch Gewalt oder Drohung mit einem empfindlichen Übel erzwungen wird.

Statistik[Bearbeiten]

In Deutschland werden die Kraftfahrzeugdiebstähle gesondert in der polizeilichen Kriminalstatistik ausgewiesen, als auch häuftig in der Presse[1] oder von Automobilclubs[2] thematisiert. Im Jahre 2010 wurden 42.002 Kraftfahrzeuge entwendet, was eine Zunahme von 4 % gegenüber dem Vorjahr darstellt.[3] Die Aufklärungsquote betrug 12,5 %.

Meistentwendete Fahrzeugtypen im Jahr 2012 [4][Bearbeiten]

Marke Typ Diebstahlsrate je 1.000 kaskoversicherte Fahrzeuge
  • 26,6
  • 19,7
  • 15,4
  • 12,3
  • 11,8
  • 11,1
  • 9,2
  • 7,9
  • 7,6
  • 7,2

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Autobesitzer muss Kfz-Diebstahl mitunter beweisen, Focus vom 26. Januar 2010.
  2. Satellitenortung gegen den Autodiebstahl, ADAC.
  3. Polizeiliche Kriminalstatistik 2010, beim Bundeskriminalamt.
  4. http://www.gdv.de/2013/09/autodiebstahl-2012-alle-zahlen/ Zahlen des GDV zum Kfz-Diebstahl 2012

Weblinks[Bearbeiten]

  • [1] Videos - Überwindung der elektronischen Wegfahrsperre in englischer Sprache
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!