Kraftwerk Wilson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f1

Kraftwerk Wilson
Wilson Dam.jpg
Lage
Kraftwerk Wilson (Alabama)
Kraftwerk Wilson
Koordinaten 34° 48′ 3″ N, 87° 37′ 33″ WKoordinaten: 34° 48′ 3″ N, 87° 37′ 33″ W
Land Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Ort Florence, Lauderdale County und Muscle Shoals, Colbert County
Gewässer Tennessee River
Kraftwerk
Eigentümer Tennessee Valley Authority (TVA)
Betreiber TVA
Bauzeit 1918 bis 1924
Technik
Engpassleistung 663 Megawatt
Turbinen 21
Sonstiges

Das Kraftwerk Wilson (englisch Wilson Dam) ist ein Laufwasserkraftwerk im Bundesstaat Alabama, USA. Es ist das siebte Kraftwerk in der Kette von insgesamt neun Wasserkraftwerken am Tennessee River, einem linken Nebenfluss des Ohio Rivers. Der Tennessee River bildet an dieser Stelle die Grenze zwischen dem Lauderdale und dem Colbert County. Die Kleinstädte Florence und Muscle Shoals befinden sich in unmittelbarer Nähe des Kraftwerks.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Ersten Weltkriegs wurde in den USA der National Defense Act of 1916 erlassen, der u.a. die Errichtung von zwei Nitratfabriken zur Sprengstoffherstellung vorsah. Als Ort für die Fabriken wurde Muscle Shoals wegen des vorhandenen Wasserkraftpotentials ausgewählt, um die beiden Fabriken mit dem nötigen Strom zu versorgen.[1]

Mit dem Bau des Wasserkraftwerks wurde das United States Army Corps of Engineers (USACE) beauftragt. Die Bauarbeiten wurden im Jahre 1918 aufgenommen. Sie wurden 1926 (bzw. 1924)[1][2] abgeschlossen. Zum Zeitpunkt der Fertigstellung war es das Wasserkraftwerk mit der größten installierten Leistung weltweit.[3]

In den 1920er Jahren legte Henry Ford ein Kaufangebot über 5 Mio. USD für das Kraftwerk vor. Dies stieß auf den Widerstand von Senator George W. Norris, der sich dafür einsetzte, dass die Regierung auch weiterhin die Kontrolle behielt. Er schlug vor, dass das Kraftwerk Teil eines Projektes zur Nutzung der Wasserkraft am Tennessee River sein sollte. Präsident Roosevelt übernahm die Vorstellungen von Senator Norris als Teil des New Deal. Im Mai 1933 wurde die Tennessee Valley Authority (TVA) gegründet.[1] Die TVA erwarb das Kraftwerk noch im gleichen Jahr.[2]

Anlagenteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Absperrbauwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Absperrbauwerk ist eine Gewichtsstaumauer aus Beton mit einer Höhe von ungefähr 41 m (137 ft).[1][2][3] Das Maschinenhaus liegt auf der äußersten linken Seite, gefolgt von einer Wehranlage mit 58[1] Wehrfeldern und 2 Schleusenanlagen auf der äußersten rechten Seite. Die Gesamtlänge beträgt 1.384 m (4.541[1][2] ft) bzw. 1.482 m (4.862[3] ft). An der Basis ist die Staumauer 32 m (105[3] ft) bzw. 48 m (160[1] ft) breit.

Stausee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Vollstau erstreckt sich der Wilson Lake über eine Fläche von rund 62,7 km² (15.500[1][2][3] acres) und fasst 790 Mio. m³ (640.200[1] acre-feet) Wasser. Die Länge des Stausees beträgt 25,7 km (16[3] miles). Die durchschnittliche Tiefe liegt bei 12 m (40[4] ft), die maximale bei 27 m (90[4] ft). Der Stausee ist für den Schwarzbarsch bekannt.[2]

Kraftwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kraftwerk Wilson verfügt mit 18[3] (bzw. 21[1][2]) Maschinen über eine installierte Leistung von 630[3] (bzw. 663[1][2]) MW. Die erste Maschine des Kraftwerks ging im September 1925 in Betrieb. Es ist das leistungsstärkste Laufwasserkraftwerk der TVA.[1] Nur das Raccoon-Mountain-Pumpspeicherwerk hat mit 1.600 MW eine höhere installierte Leistung.

Schleuse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der rechten Flussseite befindet sich eine Schiffsschleuse mit einer Länge von 183 m (600 ft) und einer Breite von 33 m (110 ft). Zusätzlich gibt es noch eine weitere Schleusenanlage, bestehend aus 2 kleineren Schleusen. In einem Jahr passieren durchschnittlich 3700 Schiffe die Schleusen.[1][2] Die Schleusen werden vom USACE betrieben.[3]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gesamtkosten des Projekts werden mit 119[3] bzw. 130[1] Mio. USD angegeben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kraftwerk Wilson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l m n Wilson Dam and Reservoir. Encyclopedia of Alabama, abgerufen am 9. April 2016 (englisch).
  2. a b c d e f g h i Wilson. Tennessee Valley Authority (TVA), abgerufen am 9. April 2016 (englisch).
  3. a b c d e f g h i j Wilson Navigation Lock. USACE, abgerufen am 9. April 2016 (englisch).
  4. a b Wilson Lake Alabama. www.wilsonlake.info, abgerufen am 12. April 2016 (englisch).