Kreuzblumengewächse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kreuzblumengewächse
Schopfige Kreuzblume (Polygala comosa)

Schopfige Kreuzblume (Polygala comosa)

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Schmetterlingsblütenartige (Fabales)
Familie: Kreuzblumengewächse
Wissenschaftlicher Name
Polygalaceae
Hoffmanns. & Link

Die Kreuzblumengewächse (Polygalaceae) sind eine Pflanzenfamilie in der Ordnung der Schmetterlingsblütenartigen (Fabales). Die etwa 21 Gattungen mit etwa 1000 Arten sind fast weltweit verbreitet.

Beschreibung[Bearbeiten]

Blütendiagramm von Polygala myrtifolia

Die Familie enthält krautige Pflanzen und verholzende Pflanzen: Bäume, Sträucher, seltener Lianen. Einige Arten sind Wurzelparasiten. Die wechsel- oder gegenständigen Laubblätter sind krautig bis ledrig. Nebenblätter können vorhanden sein oder fehlen.

Die Blüten stehen in sehr unterschiedlich aufgebauten Blütenständen zusammen. Die zwittrigen, vier- oder fünfzähligen Blüten sind kleine bis mittelgroße, zygomorpheSchmetterlingsblüten“; sie sind ganz anders aufgebaut als die der Fabaceae. Sie haben je vier oder fünf verwachsene Kelchblätter und verwachsene Kronblätter. Sie haben meistens acht, oder selten zehn, Staubblätter. Meistens zwei (selten bis zu acht) Fruchtblätter sind zu einem oberständigen Fruchtknoten verwachsen. Sie bilden Kapselfrüchte, seltener Steinfrüchte oder Nüsse. Die Samen enthalten Öl.

Monnina xalapensis, eine strauchige Art mit Steinfrüchten

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Die Familie der Kreuzblumengewächse (Polygalaceae) kommt fast weltweit vor, außer in den Polarregionen, Polynesien und Neuseeland. In der Neuen Welt kommen etwa 400, in Afrika etwa 206, in Europa etwa 32, in Asien etwa 70 und in Australien etwa 12 Arten vor. In der Neotropis kommen elf Gattungen mit bis zu 470 Arten vor.

Die Familie Polygalaceae wurde 1809 durch Johann Centurius Hoffmannsegg und Heinrich Friedrich Link in Flore portugaise ou description de toutes les ..., 1, S. 62 aufgestellt. Typusgattung ist Polygala L..[1] Synonyme für Polygalaceae Hoffmanns. & Link nom. cons. sind: Diclidantheraceae J.Agardh nom. cons., Moutabeaceae Endl., Xanthophyllaceae Gagnep. ex Reveal & Hoogland[2]

Die Familie Polygalaceae wird gegliedert in vier Tribus und enthält 21 Gattungen mit etwa 1000 bis 1300 Arten:[3]

  • Tribus Xanthophylleae Chodat (Früher eigene Familie Xanthophyllaceae (Chodat) Gagnep. ex Reveal & Hoogland): Sie enthält nur eine Gattung:
  • Tribus Carpolobieae Eriksen: Sie enthält nur zwei Gattungen und sechs Arten im tropischen Afrika:
    • Atroxima Stapf: Die nur zwei Arten kommen im tropischen West- und Zentralafrika vor.
    • Carpolobia G.Don f.: Die etwa vier Arten kommen im tropischen Afrika und in Madagaskar vor.
  • Tribus Moutabeae Chodat (früher eigene Familien Moutabeaceae Endl. und Diclidantheraceae J.Agardh): Sie enthält vier Gattung und 15 Arten, in der Neotropis und von Neuguinea bis Neukaledonien:
  • Tribus Polygaleae Chodat: Sie enthält etwa 13 Gattungen und etwa 830 Arten:
    • Asemeia Raf.: 2012 wurden aus der Untergattung Polygala subgen. Hebeclada (Chodat) S.F.Blake 28 Arten aus der Neotropis in diese eigene Gattung gestellt.[4]
    • Badiera DC.: Die 10 bis 15 Arten sind in der Neotropis verbreitet.
    • Balgoya Morat & Meijden: Sie enthält nur eine Art:
    • Barnhartia Gleason: Sie enthält nur eine Art:
    • Bredemeyera Willd.: Die etwa 15 Arten sind in der Neotropis verbreitet.
    • Comesperma Labill.: Die etwa 30 Arten sind in Australien verbreitet.
    • Epirixanthes Blume: Sie enthält etwa fünf Arten.
    • Eriandra P.Royen & Steenis: Sie enthält nur eine Art:
    • Monnina Ruiz & Pavon: Die 150 bis 180 Arten kommen zwischen New Mexico und Chile vor, beispielsweise:
    • Muraltia DC.: Die etwa 30 bis 150 Arten sind in Afrika verbreitet.
    • Nylandtia Dumort.: Die nur zwei Arten sind in Südafrika verbreitet.
    • Phlebotaenia Griseb.: Die etwa drei Arten kommen nur in Puerto Rico und Kuba vor.
    • Kreuzblumen (Polygala L., Syn.: Acanthocladus Klotzsch ex Hassk.): Die 300 bis 550 Arten fast weltweit, außer Neuseeland vor. (2012 wurden aus der Untergattung Polygala subgen. Hebeclada (Chodat) S.F.Blake 28 Arten aus der Neotropis in eine neue eigene Gattung Asemeia Raf. gestellt[4])
    • Pteromonnina B. Eriksen: Es gibt etwa 30 Arten in der Neotropis.
    • Salomonia Lour.: Die etwa fünf Arten sind in Indomalesien und Australien verbreitet.
    • Securidaca L.: Die 60 bis 80 Arten kommen in den Tropen weitverbreitet, außer in Australien, vor.

Stammbaum:[3]

Fabales

Quillajaceae


     

Fabaceae


     

Surianaceae


Polygalaceae


Xanthophylleae


     

Polygaleae


     

Carpolobieae


     

Moutabeae








Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Polygalaceae bei Tropicos.org. Missouri Botanical Garden, St. Louis. Abgerufen am 29. Juli 2013.
  2. Polygalaceae im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 29. Juli 2013.
  3. a b Die Familie der Polygalaceae auf der APWebsite. (engl.)
  4. a b J. F. B. Pastore, J. R. Abbott: Taxonomic notes and new combinations for Asemeia (Polygalaceae). In: Kew Bulletin. Volume 67, Issue 4, S. 801–813. doi:10.1007/s12225-012-9397-x

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Polygalaceae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien