Kriegsbergturm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kriegsbergturm
Bild des Objektes
Kriegsbergturm
Basisdaten
Ort: Stuttgart-Nord
Land: Baden-Württemberg
Staat: Deutschland
Höhenlage: 353 m ü. NN
Koordinaten: 48° 47′ 15,4″ N, 9° 10′ 24,9″ O
Verwendung: Aussichtsturm
Zugänglichkeit: Aussichtsturm nach Voranmeldung zugänglich
Besitzer: Verschönerungsverein Stuttgart e. V.
Turmdaten
Bauzeit: 1895
Gesamthöhe: knapp 10 m
Positionskarte
Kriegsbergturm (Baden-Württemberg)
Kriegsbergturm (48° 47′ 15,43″ N, 9° 10′ 24,92″O)
Kriegsbergturm
Lokalisierung von Baden-Württemberg in Deutschland

Der Kriegsbergturm ist ein knapp 10 Meter[1] hoher Aussichtsturm im Stuttgarter Stadtteil Relenberg in Baden-Württemberg.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kriegsbergturm steht in Relenberg, einem Ortsteil des Stadtbezirks Stuttgart-Nord, auf dem namensgebenden Kriegsberg, einer 353 m ü. NN hohen Kuppe des Azenbergs.[2] Die Terrasse mit dem Aussichtsturm befindet sich ca. 500 m nördlich des Katharinenhospitals an der Eduard-Pfeiffer-Straße.

Kriegsbergturm aus südöstlicher Richtung
Kriegsbergturm aus nordöstlicher Richtung

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kriegsbergturm wurde 1895 vom Baurat Carl Weigle für den 1861 gegründeten Verschönerungsverein Stuttgart e. V. errichtet. Der aus Sandstein[1] gemauerte runde Turm verfügt über eine Aussichtsplattform mit zinnenförmiger Brüstung sowie eine angegliederte offene Halle und ist als romanisches Burgfragment gestaltet. Er bietet von seiner Plattform einen guten Ausblick auf die Stuttgarter Stadtmitte, den Schurwald sowie ins Remstal und ins Neckartal.[2] Der Turm selbst ist nur zu besonderen Anlässen geöffnet.

In den Jahren 1983 bis 1995 wurde der Turm mit der Hilfe von Spenden Stuttgarter Bürger sowie der Stadt Stuttgart und des Landesdenkmalamts Baden-Württemberg restauriert, wobei insgesamt 120.000 DM aufgewendet wurden.[2] Eine weitere Renovierung erfolgte in den Jahren 2017–2018.[1]

Der Kriegsbergturm wurde von der Denkmalstiftung Baden-Württemberg zum Denkmal des Monats Januar 2019“ ernannt.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paul Sauer: Hundert Jahre Kriegsbergturm. Stuttgart und sein Verschönerungsverein. Stuttgart : Verschönerungsverein Stuttgart, 1996.
  • Manfred Schempp: Kleine Geschichte der Stuttgarter Aussichtstürme. In: Petra Kiedaisch (Redaktion): Türme sind Träume. Der Killesbergturm von Jörg Schlaich. Mit einem Essay von Christoph Hackelsberger. av-Edition, Ludwigsburg 2001, ISBN 3-929638-51-7, S. 18–25, Kriegsbergturm. Seite 21–22.
  • Annette Schmidt: Ludwig Eisenlohr. Ein architektonischer Weg vom Historismus zur Moderne. Stuttgarter Architektur um 1900. Stuttgart-Hohenheim 2006, Seite 321–323.
  • Hermann Götz: Der Verschönerungsverein der Stadt Stuttgart 1861 - 1936 : ein Rückblick auf 75 Jahre Arbeit für das Allgemeinwohl. Stuttgart : Scheufele, 1937, Seite 29.
  • Jürgen Hagel: Stuttgart vor 125 Jahren : mit einem Rückblick auf 25 Jahre Vereinsarbeit des Verschönerungsvereins der Stadt Stuttgart 1961 – 1986; Jubiläumsschrift des Verschönerungsvereins der Stadt Stuttgart e.V. anläßlich seines 125-jährigen Bestehens. Stuttgart : Scheufele, 1986, Seite 50.
  • Bernd Langner und Wolfgang Kress: Ausblicke nach allen Richtungen. 150 Jahre Verschönerungsverein Stuttgart e. V. 1861–2011. Mit Gedanken zur künftigen Vereinsarbeit von Erhard Bruckmann. Stuttgart : Verschönerungsverein Stuttgart, 2011, Seite 57–59, 100, 108–109, 130–131, 165–166.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kriegsbergturm – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Kriegsbergturm ist Denkmal des Monats Januar 2019 Artikel der Denkmalstiftung Baden-Württemberg vom 19. Dezember 2018, abgerufen am 5. November 2020
  2. a b c Kriegsbergturm am Azenberg auf der Webseite des Verschönerungsvereins Stuttgart e. V.