Kritharaki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kritharaki

Kritharaki (griechisch κριθαράκι, türkisch arpa şehriye) sind kleine Nudeln in Getreidekorn- bzw. Reisform, die häufig Verwendung in der griechischen und türkischen Küche finden. Das Wort Kritharaki ist eine Ableitung von den griechischen Begriffen für Weizen-, Gerste- oder Getreidekorn. Im Speziellen ist κριθαράκι (kritharaki) das Diminutiv von κριθάρι (krithari) = Gerste.

Kritharaki sind in der italienischen Küche unter den Pasta-Namen Risi, Risoni oder Orzo bekannt. In den deutschsprachigen Ländern werden sie oft einfach als Griechische Nudeln oder Nudelreis bezeichnet.

Die oft gehörte Bezeichnung dieser griechischen Nudelspezialität als „Reisnudeln“ ist missverständlich. Sie werden nicht aus Reis, sondern aus Hartweizengrieß und Wasser hergestellt.

Gerichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Gericht werden Kritharaki meist mit ein wenig Tomatensoße vermischt als Beilage, z. B. für Giouvetsi, angeboten, teilweise auch vermengt mit echtem Reis. Risottoartige Gerichte aus Kritharaki werden als Kritharoto bezeichnet, ein Kofferwort aus Kritharaki und Risotto.[1] Daneben verwendet man Kritharaki auch als Suppeneinlage.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ioanna und Urban: Kritharoto. Griechische Küche - Köstliches aus dem Mittelmeerraum, 16. Februar 2014, abgerufen am 21. Juni 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Orzo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien