Kurów (Powiat Puławski)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert die polnische Stadt Kurów; für eine Beschreibung der neuseeländischen Stadt Kurow siehe Kurow.
Kurów
Wappen von Kurów
Kurów (Polen)
Kurów
Kurów
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Lublin
Powiat: Puławy
Fläche: 11,33 km²
Geographische Lage: 51° 24′ N, 22° 11′ OKoordinaten: 51° 24′ 0″ N, 22° 11′ 0″ O
Höhe: 157 m n.p.m.
Einwohner: 2870 (30. Juni 2013)
Postleitzahl: 24-170
Telefonvorwahl: (+48) +48 (81)
Kfz-Kennzeichen: LPU
Wirtschaft und Verkehr
Straße: ŁęknicaDorohusk
E372 WarschauLublin
Nächster int. Flughafen: Lublin
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 18 Ortschaften
Fläche: 101,30 km²
Einwohner: 7738
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 76 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 0614062
Verwaltung (Stand: 2014)
Gemeindevorsteher: Stanisław Wójcicki
Adresse: ul. Lubelska 35
24-170 Kurów
Webpräsenz: www.kurow.eu



Kurów Zum Anhören bitte klicken! ['kuruf] ist ein Dorf und eine Gemeinde im südöstlichen Polen. Sie liegt an der Kurówka in Powiat Puławski, Woiwodschaft Lublin, Polen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurów wurde zwischen 1431 und 1442 nach dem Magdeburger Recht gegründet.

Im 16. Jahrhundert ein Zentrum des polnischen Calvinismus, konvertierten bis 1660 die meisten Einwohner Kuróws zum Arianismus. Im Februar 1831 schlugen bei der Schlacht von Kurów polnische Truppen unter General Józef Dwernicki russische Einheiten. Während des Zweiten Weltkriegs wurde Kurów am 9. September 1939 schwer von der deutschen Luftwaffe bombardiert.

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Landgemeinde (gmina wiejska) Kurów gehören folgende 18 Ortschaften mit einem Schulzenamt (sołectwo):

Barłogi
Bronisławka
Brzozowa Gać
Buchałowice
Choszczów
Dęba
Klementowice
Kozi Bor
Kurów
Kłoda
Marianka
Olesin
Posiołek
Płonki
Szumów
Wólka Nowodworska
Zastawie
Łąkoć

Weitere Orte der Gemeinde sind:

Góry Olesińskie
Kolonia Buchałowice
Kolonia Józefów
Kolonia Klementowice
Kolonia Nowy Dwór
Kolonia Olesin
Mała Dęba
Mała Kłoda
Paluchów
Podbórz
Płonki Kolonia
Wygoda
Węgielnica

Söhne und Töchter des Ortes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kurów – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.