Kurt Kluxen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kurt Kluxen (* 10. September 1911 in Bensberg; † 16. April 2003 in Erlangen) war ein deutscher Historiker.

Kurt Kluxen war der Sohn eines Lehrers. Kluxen nahm zunächst ein viersemestriges Lehramtsstudium an der Pädagogischen Akademie in Bonn auf. Von 1935 bis 1938 war er als Volksschullehrer in Hinterpommern tätig. Nach dem Krieg und der Rückkehr aus britischer Kriegsgefangenschaft studierte er ab 1947 Geschichte, Philosophie und Germanistik in Köln und Glasgow. 1949 wurde er mit einer von Theodor Schieder betreuten Arbeit über das politische Denken Machiavellis promoviert. 1954 habilitierte er an der Universität Köln über Das Problem der politischen Opposition. Entwicklung und Wesen des englischen Zweiparteiensystems im 18. Jahrhundert. 1950 wurde er Professor an der Pädagogischen Hochschule Bonn und 1960 an der Universität zu Köln. Er war von 1961 bis 1963 Gründungsrektor der Pädagogischen Hochschule Neuss. Ab 1963 lehrte er bis zu seiner Emeritierung 1979 Mittlere und Neuere Geschichte an der Universität Erlangen.

Seit den 1950er Jahren arbeitete Kluxen zur politischen Ideengeschichte der Frühen Neuzeit. Sein Hauptforschungsschwerpunkt war jedoch die englische Geschichte. Bis in die späten 1980er Jahre beschäftigte er sich mit der englischen Parlaments-, Parteien- und Verfassungsgeschichte. Seine 1968 erstmals veröffentlichte Englische Geschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart wurde zum Standardwerk und erschien 1991 in vierter Auflage. Kluxen war Corresponding Fellow of the Royal Historical Society London und Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. 1980 wurde er erster Vorsitzender der Prinz-Albert-Gesellschaft. Kluxen wurden nach der Vollendung des sechzigsten Lebensjahres 1972 und zum 85. Geburtstag 1996 Festschriften gewidmet.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monografien

  • Der Begriff der necessità im Denken Machiavellis. Köln, Phil. Fakultät, Dissertation vom 11. Nov. 1950.
  • Das Problem der politischen Opposition. Entwicklung und Wesen der englischen Zweiparteienpolitik im 18. Jahrhundert. Freiburg u.a. 1956.
  • Politik und menschliche Existenz bei Machiavelli. Dargestellt am Begriff der Necessità. Stuttgart u.a. 1967.
  • Geschichte von Bensberg. Paderborn 1956, ISBN 3-506-74590-5.
  • Geschichte Englands von den Anfängen bis zur Gegenwart. Stuttgart 1968; 4. Auflage Kröner, Stuttgart 1991, ISBN 3-520-37404-8.
  • England in Europa. Studien zur britischen Geschichte und zur politischen Ideengeschichte der Neuzeit. (Hrsg. von Frank-Lothar Kroll). Berlin 2003, ISBN 3-428-10599-0.

Herausgeberschaften

  • Parlamentarismus. 5. erweiterte Auflage, Königstein 1980, ISBN 3-445-01687-9.
  • zusammen mit Wolfgang J. Mommsen: Politische Ideologien und nationalstaatliche Ordnung: Studien zur Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts. Festschrift für Theodor Schieder zu seinem 60. Geburtstag. München 1968.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ernst Heinen (Hrsg.): Geschichte in der Gegenwart: Festschrift für Kurt Kluxen zu seinem 60. Geburtstag. Paderborn 1972, ISBN 3-506-73170-X.
  • Frank-Lothar Kroll (Hrsg.): Neue Wege der Ideengeschichte: Festschrift für Kurt Kluxen zum 85. Geburtstag. Paderborn 1996, ISBN 3-506-74826-2.
  • Frank-Lothar Kroll: Nekrolog Kurt Kluxen 1911–2003. In: Historische Zeitschrift. Bd. 280 (2005), S. 259–265.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]