LSV Reinecke Brieg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
LSV Reinecke Brieg
Wappen Preußen Hindenburg
Voller Name Luftwaffen-Sportverein Reinecke Brieg
Ort Hildesheim / Brieg
Gegründet 1936 (als LSV Reinecke Hildesheim)
Aufgelöst 1944
Vereinsfarben Blau-Weiß
Stadion Brieger Stadion
Höchste Liga Gauliga Niederschlesien
Erfolge Niederschlesischer Meister 1943
Heim
Auswärts

Der LSV Reinecke Brieg (vollständiger Name Luftwaffen-Sportverein Reinecke Brieg) war ein deutscher Militär-Sportverein aus der niederschlesischen Stadt Brieg, die heute Brzeg heißt und zu Polen gehört.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ursprungsverein LSV Reinecke Hildesheim wurde 1936 in Hildesheim gegründet, wo 1935 ein Fliegerhorst der Luftwaffe eingerichtet worden war. 1939 wurde der Verein an den Luftwaffenstandort Brieg in Niederschlesien verlegt und hieß seitdem LSV Reinecke Brieg.

1941 gelang dem LSV Brieg der Aufstieg in die seinerzeit höchste Fußballklasse, die Gauliga Niederschlesien. 1943 gewann der Verein die Niederschlesische Meisterschaft, die zur Teilnahme an der Endrunde zur Deutschen Meisterschaft berechtigte. Im Achtelfinale der Deutschen Meisterschaft unterlag der LSV Brieg dem First Vienna FC 1894 mit 0:8. Der LSV Brieg erlosch 1944.

Spielstätte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spielstätte des LSV Brieg war das Brieger Fußballstadion.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hardy Grüne: Das große Buch der deutschen Fußballvereine, Agon Sportverlag 2009 ISBN 978-3-89784-362-2.

Koordinaten: 50° 51′ 19,9″ N, 17° 27′ 18,1″ O